Ersatzstoff Neue Droge entwöhnt Kokain-Abhängige

Forscher haben eine Droge entwickelt, die Kokain-Süchtigen beim Entzug helfen soll. Dabei wirkt der Stoff ähnlich wie Methadon bei Heroin-Abhängigen.


Kokain-Sucht: Der Ersatzstoff "Nocaine" soll in Zukunft beim Entzug helfen
DPA

Kokain-Sucht: Der Ersatzstoff "Nocaine" soll in Zukunft beim Entzug helfen

Der Ersatzstoff hört auf den klangvollen Namen "Nocaine" und wurde von US-Wissenschaftlern entwickelt. Bei Tierversuchen hatte sich gezeigt, dass die Droge einige der Kokain-Effekte aufwies, jedoch in weitaus abgeschwächter Form.

Die Forscher des Medical Center´s Drug Discovery Program der Georgetown Universität in Washington sagten, dass "Nocaine" anscheinend die Entzugserscheinungen Kokain-Süchtiger abdämpfen könne.

Erste Versuche an Menschen sollen im kommenden Jahr stattfinden. Experten warnen bereits seit Jahren, dass Kokain-Konsum zu Herzproblemen und starken Brustschmerzen führen kann. Im schlimmsten Fall versagt die Atmung, auch Schlaganfälle können auftreten.

Gehirn auf Koks: Der Ersatzstoff soll die stimulierende Wirkung blockieren
AP

Gehirn auf Koks: Der Ersatzstoff soll die stimulierende Wirkung blockieren

"Nocaine" hat weniger toxische Auswirkungen auf den Körper und blockiert ebenfalls den stimulierenden Effekt von Kokain auf das Gehirn. Kokain-Abhängige sollen so langsam aber stetig von der Droge entwöhnt werden können.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.