Frederick Sanger Zweifacher Nobelpreisträger stirbt mit 95 Jahren

Der britische Forscher Frederick Sanger ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der Biochemiker gilt als Pionier der DNA-Sequenzierung. Er ist bis heute der einzige Wissenschaftler, der zweimal mit dem Chemie-Nobelpreis geehrt wurde.

Der britische Biochemiker Frederick Sanger: "Ich bin nur ein Kerl, der in seinem Labor herumhantiert"
AP

Der britische Biochemiker Frederick Sanger: "Ich bin nur ein Kerl, der in seinem Labor herumhantiert"


London - Der Biochemiker Frederick Sanger ist tot. Wie die Universität Cambridge mitteilte, starb er im Alter von 95 Jahren. Sanger erhielt als einziger Preisträger zweimal den Nobelpeis für Chemie. Er gilt als Pionier in der Erforschung des menschlichen Genoms.

Den ersten Nobelpeis für Chemie erhielt er 1958 als alleiniger Preisträger für die erste Beschreibung der Struktur des Insulins. Den zweiten bekam er 1980 zusammen mit Walter Gilbert und Paul Berg für Untersuchungen zur Ermittlung der Basensequenz in Nukleinsäuren. Seine Methode ebnete den Weg für die spätere Sequenzierung des menschlichen Genoms.

"Er war ein echter Held der britischen Forschung des 20. Jahrhunderts", ehrte ihn der Neurowissenschaftler und Philosoph Colin Blakemore von der Universität Cambridge. Den Wert seiner Arbeit für die moderne Biomedizin könne man nicht zu hoch einschätzen.

Sanger selbst beschrieb sich einmal mit den Worten: "Ich bin nur ein Kerl, der in seinem Labor herumhantiert."

kbl/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.