Gefährliche Nebenwirkungen Warnung vor Schlankmachern aus China

Als Nahrungsergänzungsmittel sind die Tabletten deklariert, drin steckt der Appetitzügler Sibutramin - doch der Wirkstoff wird nicht angegeben. Zudem ist die Dosis höher als für verschreibungspflichtige Medikamente zugelassen, warnt das Bundesinstitut für Arzneimittel.

Die chinesischen Pillen sollen Speck verschwinden lassen - doch dabei können sie lebensgefährlich werden: Als Nebenwirkungen sind etwa gefährliche Blutdruckerhöhung, akute Herzerkrankungen und psychische Erkrankungen zu befürchten. Deswegen - und weil der in den Pillen enthaltene Appetitzügler nicht einmal auf der Verpackung deklariert wird -, warnt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) nun vor dem Kauf und der Einnahme von chinesischen Schlankheitsmitteln.

Wie die Behörde am Montag mitteilte, enthielten die Schlankheitspillen den nicht angegebenen Wirkstoff Sibutramin - und das in deutlich höheren Mengen, als dieser in Deutschland in verschreibungspflichtigen Medikamenten zugelassen ist. "Die Anwendung des in Deutschland zugelassenen Arzneimittels bedarf wegen seiner möglichen Nebenwirkungen der Kontrolle durch einen Arzt", sagte Reinhard Kurth, der Leiter des BfArM.

Die als rein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel deklarierten Produkte firmieren unter Namen wie "Evolution health", "Evolution Slim & Slender" oder "Evolution light". Als Hersteller wird die Firma LiDa mit Sitz in den Niederlanden genannt; die gefährlichen Pillen werden über das Internet vertrieben. Nach Auskunft der Zollbehörden wurden in diesem Jahr schon mehr als 125.000 der sogenannten LiDa-Kapseln beschlagnahmt.

fba/AP/dpa