Genetik Erstmals Schweine geklont

Von dem Erfolg verspricht sich die Biotechnikfirma PPL Therapeutics einen Durchbruch bei der Organtransplantation für Menschen.


Die Klon-Ferkel Millie, Christa, Alexis, Carrel und Dotcom
REUTERS

Die Klon-Ferkel Millie, Christa, Alexis, Carrel und Dotcom

London - Nach Angaben des schottischen Unternehmens kamen die fünf geklonten Ferkel in Blacksburg im US-Bundesstaat Virginia zur Welt. Der Versuch sei von dem National Institute of Standards and Technology, einer Einrichtung der US-Regierung, unterstützt worden.

Mit der Geburt der Ferkel sei der Weg geebnet, Organe und Zellen von genmanipulierten Schweinen beim Menschen einzusetzen und dem weltweiten Mangel an Organen zu begegnen. Das Schwein, so begründete PPL-Chef Ron James, sei "physiologisch" dem Menschen "sehr ähnlich".

Das Unternehmen will nach eigenen Angaben genmanipulierte Tiere züchten, deren Organe vom menschlichen Körper nicht abgestoßen werden. Klinische Versuche könnten in vier Jahren beginnen. Nach Einschätzung von Analysten öffne sich damit ein Markt im Milliardenwert.

Dem PPL Therapeutics angeschlossenen Roslin-Institut war es 1997 erstmals gelungen, ein Säugetier zu klonen. Das Schaf Dolly erregte weltweit Aufsehen und löste eine Ethik-Diskussion aus, in der insbesondere die Sorge um eine Manipulation menschlicher Gene laut wurde.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.