Hans Jonathan: Ein Ex-Sklave auf Island
Foto: National Library of Iceland
Fotostrecke

Hans Jonathan: Ein Ex-Sklave auf Island

Spektakuläres Genprojekt Die wundersame Geschichte des Hans Jonathan

Er stammte aus der Karibik und landete ausgerechnet in Island: Vor mehr als 200 Jahren floh der Sklave Hans Jonathan in die Freiheit. Nun haben Forscher sein Erbgut rekonstruiert - ganz ohne sterbliche Überreste.
Aus Reykjavik berichtet Christoph Seidler
Von Hans Jonathan selbst gibt es kein Bild. Dieses hier zeigt Enkel Björn Eiríksson. Er soll seinem Großvater extrem ähnlich gesehen haben, berichtet die Familie.

Von Hans Jonathan selbst gibt es kein Bild. Dieses hier zeigt Enkel Björn Eiríksson. Er soll seinem Großvater extrem ähnlich gesehen haben, berichtet die Familie.

Foto: privat
Reiterinnen auf Island (Archivbild)

Reiterinnen auf Island (Archivbild)

Foto: LUCAS JACKSON/ REUTERS
Hans Jonathan: Ein Ex-Sklave auf Island
Foto: National Library of Iceland
Fotostrecke

Hans Jonathan: Ein Ex-Sklave auf Island

Djúpivogur auf einem Stich aus dem Jahr 1820

Djúpivogur auf einem Stich aus dem Jahr 1820

Foto: National Archives, Reykjavik
Anzeige
Titel: The Man Who Stole Himself: The Slave Odyssey of Hans Jonathan
Herausgeber: The University of Chicago Press
Seitenzahl: 264
Autor: Palsson, Gisli
Für 24,34 € kaufen Icon: Info
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Hans Jonathans Unterschrift auf Unterlagen des Handelspostens Djúpivogur

Hans Jonathans Unterschrift auf Unterlagen des Handelspostens Djúpivogur

Foto: National Archives, Reykjavik
Hans Jonathans Ur-Ur-Ur-Enkelin Hrefna Birna Björnsdóttir

Hans Jonathans Ur-Ur-Ur-Enkelin Hrefna Birna Björnsdóttir

Foto: SPIEGEL ONLINE
Mehr lesen über
Verwandte Artikel