Bericht der NGO Global Witness 227 Umweltaktivisten wurden im Jahr 2020 ermordet – mehr als je zuvor

Allein in Lateinamerika sind im vergangenen Jahr mehr als hundert Menschen getötet worden, die für den Erhalt der Natur gekämpft haben. Weltweit fordern Hilfsorganisationen einen besseren Schutz für Aktivisten.
Eine illegale Rodung in einem Nationalpark in Kolumbien

Eine illegale Rodung in einem Nationalpark in Kolumbien

Foto: Raul Arboleda / AFP
»Firmen und Kunden sollten sich bewusst machen, dass Bergbau, Landwirtschaft und Abholzung in Lateinamerika oft mit Gewalt einhergehen.«

Lourdes Castro, Mitarbeiterin der NGO Somos Defensores

vki/AFP/dpa