Golfkriegs-Syndrom Nervengas und Pillen machten Soldaten krank

Weder Psychoproblem noch Stressbewältigung: Das Golfkriegs-Syndrom ist Folge von Nervengasen und prophylaktisch geschluckten Pillen. Das berichtet ein vom US-Kongress beauftragtes Expertengremium - und fordert Millionen für die Suche nach geeigneten Therapien.
US-Soldaten im Golfkrieg: Nervengift und Tabletten als Ursache des Golfkriegs-Syndroms

US-Soldaten im Golfkrieg: Nervengift und Tabletten als Ursache des Golfkriegs-Syndroms

Foto: Getty Images