Fund in Guatemala Die Schätze im Grab der Maya-Königin

Sie regierte im siebten Jahrhundert: Archäologen haben das Grab einer Maya-Herrscherin geöffnet. Schmuck und andere Kostbarkeiten kamen zum Vorschein - Geheimnisse einer untergegangenen Kultur.

REUTERS

Hamburg - Wenn Archäologen in den Gräbern von Maya-Herrschern Bilder, Schriftzeichen und Gegenstände finden, stehen sie oft vor dem Rätsel, um wessen letzte Ruhestätte es sich handelt. Deshalb war der Fund in der Ausgrabungsstätte Peru-Waka im Norden Guatemalas ein besonderer Glücksgriff: Die Archäologen aus Guatemala und den USA fanden in einem Grab neben Jadeschmuck ein kleines Gefäß aus Alabaster, verziert mit dem Porträt einer älteren Frau - und ihrem Namen.

Das Bild zeigt demnach die Maya-Königin Kalomt'e K'abel, die im siebten Jahrhundert regierte. Der Fund lässt nach Ansicht der Forscher eindeutig darauf schließen, dass es sich um ihr Grab handelt.

Die höchste Kriegsherrin ihres Königreichs

"Etwas so Wichtiges zu entdecken, ist sehr ungewöhnlich", sagte David Freidel, der die Ausgrabung leitet. "Sie war die höchste Kriegsherrin ihres Königreichs." Das Porträt der Königin war zuvor auf Gedenktafeln gefunden worden, die sie mit dem Jahr 692 in Verbindung bringen, also mit der klassischen Periode der Maya. In dem Jahr regierte allerdings ihr Mann, der König Wak K'inich Bahlam II.

Historiker vermuten, dass Königin K'abel das Gebiet Calakmul regierte. Die Bewohner der Region kämpften oft gegen den mächtigen König El Zotz und sein Reich Tikal. "Wir haben schon viele Objekte entdeckt, die auf die Königin hinweisen. Diese jetzt mit ihren Hinterlassenschaften zu ergänzen, ist sehr wichtig", sagt die guatemalische Archäologin Griselda Perez aus dem Forscherteam.

Die Wissenschaftler hatten die Objekte schon im Juni gefunden. Es dauerte jedoch bis jetzt, sicherzustellen, dass diese wirklich zu der Königin gehören.

sus/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.