Hirnforschung Männer hören nur mit halber Kraft

Eine US-Studie bestätigt, was manche Ehefrauen schon immer geahnt haben: Männer nutzen beim Zuhören nur eine Gehirnhälfte.


Zwei Telefone, aber nur eine aktive Hirnhälfte
DPA

Zwei Telefone, aber nur eine aktive Hirnhälfte

Hamburg - Bei Frauen sind dagegen beim Hören beide Hälften des Gehirns aktiv. Womöglich konzentrierten sich Männer eher auf das Wesentliche der Mitteilung, während Frauen beim Zuhören mehr Phantasie entwickelten, vermutet der Radiologe Joseph Lurito von der Indiana University School of Medicine.

Lurito hatte die Gehirnaktivität von jeweils 20 Männern und Frauen gemessen, während sie Passagen aus John Grishams Roman "Der Partner" hörten. Bei den meisten Männern habe sich die Gehirntätigkeit dabei auf den linken Schläfenlappen - dem Zentrum der Sprachverarbeitung - konzentriert, ergab die Studie, über die das Magazin "Geo" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Bei den Frauen waren dagegen auch Bereiche in der rechten Hemisphäre aktiviert, die üblicherweise bei der Verarbeitung von Musik und der räumlichen Wahrnehmung aktiv werden. Lurito zufolge beweisen die Ergebnisse aber nur, dass die Sprachverarbeitung bei Männern und Frauen unterschiedlich ist. Eine Beurteilung, welche Verarbeitungsweisen besser oder schlechter seien, erlaube der Befund nicht.

Zudem sei nicht eindeutig, ob die Unterschiede angeboren seien oder sich mit der Erziehung entwickelten. Mit den Ergebnissen werde jedoch klar, dass es geschlechtsspezifische Unterschiede bei neurologischen Abläufen gebe, sagte Lurito. Diese sollten künftig bei Hirnoperationen beachtet werden - so seien bei chirurgischen Eingriffen bei Männern womöglich andere Areale gefährdet als bei Frauen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.