Katastrophen-Opfer "Titanic"-Überlebende erreichten normales Alter

Der Untergang der "Titanic" hatte keine Spätfolgen für die Überlebenden - zumindest keine, die sich nachteilig auf die Lebenserwartung auswirkten. Einer Studie zufolge wurden die Geretteten trotz ihres traumatischen Erlebnisses im Schnitt genauso alt wie ihre Zeitgenossen.


Die "Titanic" beim Verlassen des Hafens von Southampton am 10. April 1912: Die Überlebenden des Untergangs lebten genauso lang wie ihre Zeitgenossen
AP

Die "Titanic" beim Verlassen des Hafens von Southampton am 10. April 1912: Die Überlebenden des Untergangs lebten genauso lang wie ihre Zeitgenossen

Verschiedene Untersuchungen haben sich bereits mit dem so genannten posttraumatischen Stress-Syndrom bei Überlebenden schwerer Unglücke beschäftigt. Doch nur wenige überprüften, ob sich das einschneidende Erlebnis auch auf die Lebenserwartung auswirkt.

James Hanley von der McGill University im kanadischen Montreal und seine Kollegen analysierten in ihrer Studie die Lebensdaten von insgesamt 435 der 500 Überlebenden. Sie griffen dabei auf die Passagier-Biografien der Internetseite "Encyclopedia Titanica" zurück und verglichen die Daten mit denen zweier entsprechender Gruppen aus den USA und Schweden.

Insgesamt sind die Unterschiede in der Lebenserwartung nicht bedeutsam, schreiben die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "British Medical Journal" (Bd. 327, S. 1457). Im Schnitt lebten die "Titanic"-Überlebenden 1,7 Jahre länger als die durchschnittliche Bevölkerung der USA und 0,5 Jahre länger als die schwedische Vergleichsgruppe. Dieser geringe Unterschied beschränkte sich jedoch nur auf die weiblichen Passagiere der ersten und zweiten Klasse. Männliche Reisende aus der ersten Klasse überlebten Altersgenossen der Vergleichsgruppe nicht - trotz ihres vermutlich höheren sozioökonomischen Status.

Fünf der Frauen, die den Untergang der "Titanic" überlebt hatten, wurden älter als 100 Jahre. Heute leben noch drei über 90 Jahre alte Zeugen der Katastrophe. Die "Titanic" war in der Nacht zum 15. April 1912 gesunken. Das als unsinkbar geltende Schiff war auf seiner Jungfernfahrt im Nordatlantik mit einem Eisberg zusammengestoßen. Das Unglück forderte 1503 Todesopfer.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.