Einschätzung zum Kohleausstiegsgesetz Milliardengeschenk für Braunkohlekonzerne

Ende dieser Woche stimmt der Bundestag über das Kohleausstiegsgesetz ab. Die darin vorgesehenen Entschädigungen für Kohlekonzerne sind laut einer noch unveröffentlichten Studie bis zu zwei Milliarden Euro zu hoch.
Das Braunkohlekraftwerk Jänschwalde ist eines der CO2-intensivsten Kraftwerke in ganz Europa: Es soll Ende des Jahrzehnts abgeschaltet werden.

Das Braunkohlekraftwerk Jänschwalde ist eines der CO2-intensivsten Kraftwerke in ganz Europa: Es soll Ende des Jahrzehnts abgeschaltet werden.

Foto: Patrick Pleul/ DPA
"Der Kohleausstieg ist kein Freibrief für den ungehemmten Griff in die Staatskasse."

Felix Matthes, Energieexperte und ehemaliges Mitglied der Kohlekommission

Proteste von Leag-Mitarbeitern gegen den Kohleausstieg: Die Region hat sich bis zuletzt gegen die Abschaltungen gewehrt.

Proteste von Leag-Mitarbeitern gegen den Kohleausstieg: Die Region hat sich bis zuletzt gegen die Abschaltungen gewehrt.

Foto: Patrick Pleul/ DPA
Entwicklung des CO2-Preises im europäischen Emissionshandel der vergangenen fünf Jahre: Pro Tonne ausgestoßenes CO2 müssen die Unternehmen immer mehr zahlen.

Entwicklung des CO2-Preises im europäischen Emissionshandel der vergangenen fünf Jahre: Pro Tonne ausgestoßenes CO2 müssen die Unternehmen immer mehr zahlen.

Foto: finanzen.net