Lerntraining Neugier genügt

Ja, klar: Lernen ist wichtig. Und zwar lebenslang. Aber wie kommt man in ein neues Thema am besten rein? Im Lerntraining von SPIEGEL WISSEN bekommen Sie Tipps, wie Sie zum Beispiel "Neugier-Sessions" auf die Beine stellen.

"Lernen ist nicht nur ein Handwerk, sondern eine Kunst", schreibt die Lernexpertin Verena Steiner in ihrem Buch "Lernpower. Effizienter, kompetenter und lustvoller lernen" . Die Schweizerin beschäftigt sich seit Jahren damit, wie Erwachsene leichter und mit Freude lernen können.

Einer der wichtigsten Faktoren ist für Verena Steiner, dass man Interesse an dem Thema entwickelt, das man lernen will. Wenn man sich mit Neugier einem Wissensgebiet widmet, eine persönliche Beziehung zum Stoff entwickelt, wird alles leichter. Diese Haltung kann man anfangs künstlich kultivieren - und mit der Zeit immer selbstverständlicher durchhalten, wenn es ums Lernen geht. Um das konkret zu üben, bekommen Sie auch in dieser Woche wieder zwei Aufgaben. Wählen Sie diejenige, die Ihnen besser gefällt und interessanter erscheint.

Foto: DER SPIEGEL

Mehr zum Thema in SPIEGEL WISSEN 4/2017

Intelligenz
Wie sie entsteht und wie man sie fördert

SPIEGEL WISSEN bei Amazon: Heft 4/2017 Abo SPIEGEL WISSEN

Auf Schnupperkurs

Nehmen Sie sich ein Sachbuch, einen thematisch "fremden" Zeitungsteil, das Englisch-Lehrwerk oder eine andere Informationsquelle und versuchen Sie bewusst nach Aspekten zu suchen, die Ihre Neugier wecken: Blättern Sie in Buch, Zeitung, Zeitschrift, beschnuppern Sie das Thema von allen Seiten, picken Sie sich dann irgendeinen Aspekt heraus, der Sie interessiert.

Im Sprachlehrbuch lesen Sie die Lektion durch, die Sie spontan thematisch am meisten anspricht, im Zeitungsteil lesen Sie einen Artikel, der Ihnen zwar unvertraut erscheint, Sie aber von allen am meisten anzieht, suchen Sie Verbindungsstellen zu Themen, die Sie kennen und lieben (wenn Sie zum Beispiel Sport mögen und sich für die Übung den Finanzteil herausgesucht haben, wählen Sie einen Wirtschaftsartikel mit Sportbezug.)

Auch wenn es anfangs künstlich wirkt: Versuchen Sie, wie ein Forscher an die Sache zu gehen, wie jemand, den wirklich alles, was er nicht kennt, brennend interessiert. Wiederholen Sie diese "Neugier-Sessions" ungefähr drei Mal in dieser Woche. Diese Art des Anbahnens macht Sie mit dem Stoff vertraut - und den nächsten Lernanlauf leichter.

Mit Fragezeichen

Lerntrainerin Verena Steiner rät in ihren Büchern häufig, in ein Thema mit interessierten Fragen einzusteigen. Sie hat eine - systematische - Methode entwickelt, mit der man sich einem Thema durch Fragen nähern kann: Wählen Sie für die Übung wieder eine Lektion, ein Kapitel aus einem Sachbuch oder einen Zeitungsartikel. Notieren Sie sich - nur aufgrund der Überschrift oder eines ersten Überfliegens - fünf Fragen, die Sie dazu interessieren.

Notieren Sie zu zwei Fragen auch bereits die Antworten, die Sie vermuten. Erst dann lesen Sie. Kommen Sie abschließend nach dem Lesen wieder auf die Fragen zurück und versuchen Sie, diese zu beantworten. Am besten auch schriftlich. Sie werden merken, dass sich die Inhalte wesentlich besser verankert haben. Wichtig: Die Fragetechnik funktioniert nicht, wenn Sie Anfänger beim Sprachenlernen sind. Dann besser auf die andere Aufgabe ausweichen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.