Liebespaare Die meisten Menschen sind Rechtsküsser

Auch beim Küssen bevorzugen Menschen die rechte Seite. Die Vorliebe, die ein Bochumer Forscher bei der Beobachtung von Liebespaaren entdeckt hat, entsteht möglicherweise schon im Mutterleib.

Zwei von drei Menschen drehen ihren Kopf beim Küssen nach rechts, wie Onur Güntürkün von der Universität Bochum herausgefunden hat. Der Biopsychologe hat in zweieinhalb Jahren 124 Paare auf Flughäfen, in Parks und an Stränden in den USA, der Türkei und in Deutschland beobachtet. "In zwei Dritteln der Fälle neigen die Partner beim Kuss auf die Lippen den Kopf nach rechts", berichtet der Forscher.

Nach Ansicht von Güntürkün geht dieses Phänomen auf ein frühkindliches Verhalten zurück: In den letzten Monaten vor der Geburt und im ersten halben Jahr danach bewegen Kleinkinder den Kopf fast ausschließlich nach rechts. Die Ergebnisse seiner Untersuchung präsentiert der Bochumer Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe des britischen Fachjournals "Nature".

Unfallartige Missverständnisse zwischen Rechts- und Linksküssern hat Güntürkün bei seinen Studien nicht erlebt. "Ich nehme an, dass sich die beobachteten Paare nicht zum ersten Mal küssten und sich schon aufeinander eingestellt hatten", so der Forscher. Ein Kuss auf die Lippen sei bei Paaren, die sich gegenüber stehen, eben nur dann möglich, wenn beide den Kopf in die gleiche Richtung neigen.

Wie bereits bekannt war, nutzen Erwachsene auch bei der Bewegung oder Wahrnehmung häufiger ihre rechte Körperhälfte. So bevorzugen Güntürkün zufolge ebenfalls etwa zwei Drittel der Menschen beim Ballspielen oder Treppensteigen den rechten Fuß, beim Lauschen das rechte Ohr und beim Sehen, etwa durch ein Mikroskop, das rechte Auge. Die Zahl der Rechtshänder übersteigt die der Linkshänder sogar um das Achtfache.

"Bislang ist der Zusammenhang zwischen der Kopfdrehung des Säuglings und der Bevorzugung der rechten Körperhälfte verneint worden", so der Psychologe. Die typische Kopfbewegung des Kindes verschwindet zwar im Alter von etwa sechs Monaten. Die Kuss-Studie belegt dem Forscher zufolge jedoch, dass die Vorliebe bis ins Erwachsenenalter erhalten bleibt. "Daher könnte die Kopfdrehung des Säuglings der Auslöser für die rechtslastige Prägung der meisten Menschen sein."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.