Medizin kurios Mann lebt ohne Puls

Wer keinen Puls mehr hat, gilt normalerweise als klinisch tot. Nicht so ein Mann in Kanada, dem jetzt eine neuartige künstliche Pumpe eingesetzt wurde: Er kommt auch ohne Herzschlag gut zurecht.


Montreal - Ein Mann aus der kanadischen Provinz Québec beweist, dass es sich auch ohne Puls ganz gut leben lässt - zumindest unter sehr speziellen Bedingungen. Der 65-jährige Gérard Langevin habe sich Ende November wegen eines Herzanfalls operieren lassen, sagte Ian Popple, ein Sprecher des McGill University Health Centre in Montreal.

Patient Gérard Langevin mit künstlichem Herz: Fit dank mechanischer Pumpe
AP

Patient Gérard Langevin mit künstlichem Herz: Fit dank mechanischer Pumpe

Aus medizinischen Gründen sei eine Herztransplantation nicht in Frage gekommen. Deshalb hätten die Ärzte eine künstliche Pumpe eingesetzt, die derzeit noch in der klinischen Testphase sei. Eine "interessante Begleiterscheinung" des Gerätes sei, dass es einen kontinuierlichen Blutfluss verursache und der Patient somit keinen Pulsschlag habe. Langevin selbst sagte, mit seinem neuen Herzen sei er "voller Energie". "Ich kann perfekt atmen, auch wenn ich aktiv bin."

Nach Angaben des Chirurgen Renzo Cecere ist Langevin der einzige in Kanada lebende Mensch ohne Pulsschlag und ohne messbaren Blutdruck. Weltweit gibt es allerdings eine Reihe weiterer Menschen, die ebenfalls keinen Puls haben: Das mechanische Herz, dessen Name "Heartmate II" eher an ein Fitnessgerät aus dem TV-Shop erinnert, wurde im Rahmen der klinischen Versuche bereits in den USA einigen Patienten eingepflanzt. Das Gerät pumpt mit einer batteriebetriebenen Turbine Blut in die Hauptschlagader und soll bis zu zehn Jahre funktionieren.

Die Mediziner hoffen, dass die Maschine nicht nur die Zeit bis zu einer Herztransplantation überbrücken, sondern sie vollständig ersetzen kann. "Wegen des Mangels an Spenderorganen herrscht großer Bedarf an Alternativen zur Herztransplantation", sagte Cecere. "Jetzt haben wir endlich ein Standard-Gerät, das sofort als Langzeit-Alternative eingesetzt werden kann."

mbe/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.