Medizin-Nobelpreis Alle Preisträger der letzten 100 Jahre


2001
Leland Hartwell (USA)
Timothy Hunt (Großbritannien)
Paul Nurse (Großbritannien)

2000
Arvid Carlsson (Schweden)
Paul Greengard (USA)
Eric R. Kandel (USA)

1999
Günter Blobel (USA)

1998
Robert F. Furchgott (USA)
Louis J. Ignarro (USA)
Ferid Murad (USA)

1997
Stanley B. Prusiner (USA)

1996
Peter C. Doherty (Australien)
Rolf M. Zinkernagel (Schweiz)

1995
Edward B. Lewis (USA)
Christiane Nüsslein-Volhard (Deutschland)
Eric F. Wieschaus (USA)

1994
Alfred G. Gilman (USA)
Martin Rodbell (USA)

1993
Richard J. Roberts (Großbritannien)
Phillip A. Sharp (USA)

1992
Edmond H. Fischer (USA)
Edwin G. Krebs (USA)

1991
Erwin Neher (Deutschland)
Bert Sakmann (Deutschland)

1990
Joseph E. Murray (USA)
E. Donnall Thomas (USA)

1989
J. Michael Bishop (USA)
Harold E. Varmus (USA)

1988
Sir James W. Black (Großbritannien)
Gertrude B. Elion (USA)
George H. Hitchings (USA)

1987
Susumu Tonegawa (Japan)

1986
Stanley Cohen (USA)
Rita Levi-Montalcini (USA/Italien)

1985
Michael S. Brown (USA)
Joseph L. Goldstein (USA)

1984
Niels K. Jerne (Dänemark)
Georges J.F. Köhler (Deutschland)
César Milstein (Großbritannien/Argentinien)

1983
Barbara McClintock (USA)

1982
Sune K. Bergström (Schweden)
Bengt I. Samuelsson (Schweden)
John R. Vane (Großbritannien)

1981
Roger W. Sperry (USA)
David H. Hubel (USA)
Torsten N. Wiesel (Schweden)

1980
Baruj Benacerraf (USA)
Jean Dausset (Frankreich)
George D. Snell (USA)

1979
Allan M. Cormack (USA)
Godfrey N. Hounsfield (Großbritannien)

1978
Werner Arber (Schweiz)
Daniel Nathans (USA)
Hamilton O. Smith (USA)

1977
Roger Guillemin (USA)
Andrew V. Schally (USA)
Rosalyn Yalow (USA)

1976
Baruch S. Blumberg (USA)
D. Carleton Gajdusek (USA)

1975
David Baltimore (USA)
Renato Dulbecco (USA)
Howard Martin Temin (USA)

1974
Albert Claude (Belgien)
Christian de Duve (Belgien)
George E. Palade (USA)

1973
Karl von Frisch (Deutschland)
Konrad Lorenz (Österreich)
Nikolaas Tinbergen (Großbritannien)

1972
Gerald M. Edelman (USA)
Rodney R. Porter (Großbritannien)

1971
Earl W. Sutherland Jr. (USA)


1970
Sir Bernard Katz (Großbritannien)
Ulf von Euler (Schweden)
Julius Axelrod (USA)

1969
Max Delbrück (USA)
Alfred D. Hershey (USA)
Salvador E. Luria (USA)

1968
Robert W. Holley (USA)
Har Gobind Khorana (USA)
Marshall W. Nirenberg (USA)

1967
Ragnar Granit (Schweden)
Haldan Keffer Hartline (USA)
George Wald (USA)

1966
Peyton Rous (USA)
Charles Brenton Huggins (USA)

1965
François Jacob (Frankreich)
André Lwoff (Frankreich)
Jacques Monod (Frankreich)

1964
Konrad Bloch (USA)
Feodor Lynen (Deutschland)

1963
Sir John Carew Eccles (Australien)
Alan Lloyd Hodgkin (Großbritannien)
Andrew Fielding Huxley (Großbritannien)

1962
Francis Harry Compton Crick (Großbritannien)
James Dewey Watson (USA)
Maurice Hugh Frederick Wilkins (Großbritannien)

1961
Georg von Békésy (USA)

1960
Sir Frank Macfarlane Burnet (Australien)
Peter Brian Medawar (Großbritannien)

1959
Severo Ochoa (USA)
Arthur Kornberg (USA)

1958
George Wells Beadle (USA)
Edward Lawrie Tatum (USA)
Joshua Lederberg (USA)

1957
Daniel Bovet (Italien)

1956
André Frédéric Cournand (USA)
Werner Forssmann (Deutschland)
Dickinson W. Richards (USA)

1955
Axel Hugo Theodor Theorell (Schweden)

1954
John Franklin Enders (USA)
Thomas Huckle Weller (USA)
Frederick Chapman Robbins (USA)

1953
Hans Adolf Krebs (Großbritannien)
Fritz Albert Lipmann (USA)

1952
Selman Abraham Waksman (USA)

1951
Max Theiler (Südafrika)

1950
Edward Calvin Kendall (USA)
Tadeus Reichstein (Schweiz)
Philip Showalter Hench (USA)

1949
Walter Rudolf Hess (Schweiz)
Antonio Caetano De Abreu Freire Egas Moniz (Portugal)

1948
Paul Hermann Müller (Schweiz)

1947
Carl Ferdinand Cori (USA)
Gerty Theresa Cori (USA)
Bernardo Alberto Houssay (Argentinien)

1946
Hermann Joseph Muller (USA)

1945
Sir Alexander Fleming (Großbritannien)
Ernst Boris Chain (Großbritannien)
Sir Howard Walter Florey (Großbritannien)

1944
Joseph Erlanger (USA)
Herbert Spencer Gasser (USA)

1943
Henrik Carl Peter Dam (Dänemark)
Edward Adelbert Doisy (USA)

1942
kein Preis vergeben

1941
kein Preis vergeben

1940
kein Preis vergeben

1939
Gerhard Domagk (Deutschland)

1938
Corneille Jean François Heymans (Belgien)

1937
Albert von Szent-Györgyi Nagyrapolt (Ungarn)

1936
Sir Henry Hallett Dale (Großbritannien)
Otto Loewi (Österreich)

1935
Hans Spemann (Deutschland)

1934
George Hoyt Whipple (USA)
George Richards Minot (USA)
William Parry Murphy (USA)

1933
Thomas Hunt Morgan (USA)

1932
Sir Charles Scott Sherrington (Großbritannien)
Edgar Douglas Adrian (Großbritannien)

1931
Otto Heinrich Warburg (Deutschland)

1930
Karl Landsteiner (Österreich)

1929
Christiaan Eijkman (Niederlande)
Sir Frederick Gowland Hopkins (Großbritannien)

1928
Charles Jules Henri Nicolle (Frankreich)

1927
Julius Wagner-Jauregg (Österreich)

1926
Johannes Andreas Grib Fibiger (Dänemark)

1925
kein Preis vergeben

1924
Willem Einthoven (Niederlande)

1923
Frederick Grant Banting (Kanada)
John James Richard Macleod (Kanada)

1922
Archibald Vivian Hill (Großbritannien)
Otto Fritz Meyerhof (Deutschland)

1921
kein Preis vergeben

1920
Schack August Steenberg Krogh (Dänemark)

1919
Jules Bordet (Belgien)

1918
kein Preis vergeben

1917
kein Preis vergeben

1916
kein Preis vergeben

1915
kein Preis vergeben

1914
Robert Bárány (Österreich)

1913
Charles Robert Richet (Frankreich)

1912
Alexis Carrel (Frankreich)

1911
Allvar Gullstrand (Schweden)

1910
Albrecht Kossel (Deutschland)

1909
Emil Theodor Kocher (Schweiz)

1908
Ilya Ilyich Mechnikov (Russland)
Paul Ehrlich (Deutschland)

1907
Charles Louis Alphonse Laveran (Frankreich)

1906
Camillo Golgi (Italien)
Santiago Ramón y Cajal (Spanien)

1905
Robert Koch (Deutschland)

1904
Ivan Petrovich Pavlov (Russland)

1903
Niels Ryberg Finsen (Dänemark)

1902
Ronald Ross (Großbritannien)

1901
Emil Adolf von Behring (Deutschland)

Quelle: Nobelstiftung



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.