Mehr Obst, weniger Alkohol Deutsche ernähren sich gesünder

Deutschlands Einkaufszettel verändern sich. Innereien: gestrichen. Eier: lieber eins weniger. Joghurt: gerne einen Becher mehr. Und Obst nicht vergessen, Gemüse auch nicht. Die Deutschen ernähren sich gesünder - obwohl es immer wieder heißt, dass sie sich zu fett ernähren.


Fett, fetter, krank - die Deutschen ernähren sich zu ungesund, hieß es bislang. Doch heute wurden verblüffende neue Zahlen der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der
Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (ZMP) veröffentlicht: 2005 kamen demnach weniger Rindfleisch, Butter, Eier und Alkohol auf den Tisch als noch 1995. Dafür aßen die Deutschen mehr Obst, Gemüse, Nudeln und Jogurt.

Apfel, Banane und Co.: Ein Deutscher aß vergangenes Jahr durchschnittlich 113,2 Kilogramm Obst
DPA

Apfel, Banane und Co.: Ein Deutscher aß vergangenes Jahr durchschnittlich 113,2 Kilogramm Obst

"In Deutschland hat sich der Verbrauch von Lebensmitteln innerhalb von zehn Jahren deutlich gewandelt", teilte die ZMP mit. So sei der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von Obst seit 1995 von 92,2 auf 113,2 Kilogramm gestiegen, der von Gemüse von 72,7 auf 86,6 Kilogramm. Zu den gesunden Aufsteigern gehören demnach auch Joghurt, Kefir und andere Milchmischerzeugnisse: Deren Absatz stieg von 21,9 auf 28,5 Kilogramm. Außerdem würden alkoholische Getränke zunehmend durch alkoholfreie ersetzt.

Der Fleischverbrauch blieb in der Summe praktisch unverändert: 61,8 Kilogramm - Wurstwaren ausgenommen - futterten die Deutschen 1995; im vergangenen Jahr waren es 60,9 Kilogramm. Unterscheidet man jedoch nach Fleischsorten, so wird ein Wandel sichtbar. Der jährliche Pro-Kopf-Verzehr von Rind- und Kalbfleisch ist zwischen 1995 und 2005 von 11,4 Kilogramm auf 8,7 Kilogramm gesunken.

Kein großes Interesse mehr scheinen die Bundesbürger an Innereien zu haben: Der Verzehr sank von 1,2 Kilogramm auf nur noch 500 Gramm pro Kopf und Jahr. Dafür wird den ZMP-Zahlen zufolge Geflügelfleisch beliebter: 1995 betrug der Pro-Kopf-Verbrauch acht Kilogramm, im Jahr 2005 schon zehn Kilogramm.

Ernährungsgewohnheiten ändern sich

Lebensmittel Pro-Kopf-Verbrauch 1995 Pro-Kopf-Verbrauch 2005
Rind und Kalb 11,4 kg 8,7 kg
Geflügel 8,0 kg 10,0 kg
Schwein 39,6 kg 39,5 kg
Schaf und Ziege 0,7 kg 0,7 kg
Wild, Kaninchen etc. 0,9 kg 0,9 kg
Innereien 1,2 kg 0,5 kg
Wurst 30,2 kg 30,3 kg
Fisch und Fischererzeugnisse (Fanggewicht) 13,5 kg 14,8 kg
Getreide (Mehlwert) 72,3 kg 91,6 kg
Brot 81,4 kg 86,9 kg
Nudeln 5,0 kg 6,8 kg
Kartoffeln 72,8 kg 66,5 kg
Obst 92,2 kg 113,2 kg
Gemüse 72,7 kg 86,6 kg
Milch 68,9 kg 64,2 kg
Joghurt u. a. Milchmischerzeugnisse 21,9 kg 28,5 kg
Butter 7,1 kg 6,4 kg
Käse 19,8 kg 22,1 kg
Eier 224 Stück 206 Stück
Zucker 33,1 kg 34,0 kg
Bonbons u. a. Zuckerwaren 4,4 kg 6,2 kg
Schokowaren 8,5 kg 8,9 kg
Speiseeis 8,2 l 8,1 l
Alkoholische Getränke 164,6 l 144,5 l
Alkoholfreie Getränke 230,6 l 290,5 l
Kaffee 164,6 l 145,1 l

Quelle: ZMP. Die Zahlen stammen von der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle, vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie aus Verbandsangaben. Angaben ohne Gewähr. Daten für 2005 teilweise noch vorläufig. Zu den alkoholfreien Getränken zählen Wasser, Fruchtsäfte und Erfrischungsgetränke, nicht aber Heißgetränke wie Kaffee oder Schwarztee.

fba/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.