Rätsel der Woche Mysteriöser Code

Die Daten sind so brisant, dass sie verschlüsselt sind. Nur ein Hacker kennt das Passwort. Trotz strenger Kontrollen kann er es aus dem Gefängnis schmuggeln. Wie lautet es?
Foto: SPIEGEL ONLINE

Er war der meistgesuchte Hacker der Welt. Nun sitzt der Mann, der sich Togusa nennt, in einem Hochsicherheitsgefängnis - und zwar in Einzelhaft mit allumfassender Kontaktsperre. Die Polizei will so unbedingt verhindert, dass kompromittierende Informationen öffentlich werden, die der Hacker aus diversen Datenbanken gestohlen hat.

Togusa war immer sehr vorsichtig. Er hat alle erbeuteten Daten verschlüsselt und dann auf diversen Servern weltweit gesichert. Jeder IT-Profi findet die Daten und kann sie herunterladen. Aber das Passwort zum Dechiffrieren kennt nur Togusa. Solange er weder Zugang zum Internet hat, noch das Passwort befreundeten Hackern mitteilen kann, sind die kompromittierenden Daten sicher. So zumindest das Kalkül der Polizei.

Doch Togusa gelingt das eigentlich Unmögliche: Seine Freunde erfahren das Passwort - auf welchem Wege auch immer. "Es war ein normales Wort, keine komplizierte Kombination mit Sonderzeichen und Zahlen", erklärt ein Hacker nach dem Entschlüsseln. Und der Skandal ist da, den die Polizei unbedingt verhindern wollte. Wie hat Togusa das bloß angestellt?

Den Bewachern war aufgefallen, dass sich der Hacker in letzter Zeit ziemlich intensiv um den Zen-Garten auf dem Innenhof der Anstalt gekümmert hat. Als der Gefängnisdirektor aus seinem Fenster auf den Garten blickt, glaubt er seinen Augen kaum: Sieht das Muster aus Steinen und Sand nicht aus wie ein Barcode? Und sind in letzter Zeit nicht immer mal wieder mit Kameras bestückte Drohnen nahe am Gefängnis vorbeigeflogen? Sie könnten das Muster fotografiert haben...

Foto: SPIEGEL ONLINE

Welches Wort steckt hinter dem Muster?

Hier geht es zur Lösung

Mit den Steinen in dem Zengarten hat Togusa das Wort Elfriede kodiert. Wobei Kodieren eigentlich eine Übertreibung ist. Die Buchstaben sind hell und die Flächen um sie herum sind dunkel. Wenn man die Fläche in 3x3 Quadrate aufteilt und sämtliche Ränder der Quadrate einzeichnet, sind die Buchstaben gut erkennbar. Hier sind sie grau unterlegt, damit man sie noch schneller sieht.

Foto: SPIEGEL ONLINE

Die Idee zu diesem Rätsel stammt aus einem Buch "Kopfnuss" von Heinrich Hemme.

Fotostrecke

Die schönsten Logikrätsel: Von Lügnern, Ziegen und Mönchen

Foto: SPIEGEL ONLINE

Sollten Sie ein Rätsel aus den vergangenen Wochen verpasst haben - das sind die vorigen zehn:

Anzeige
Dambeck, Holger

Kommen drei Logiker in eine Bar...: Die schönsten Mathe-Rätsel (Aus der Welt der Mathematik, Band 3)

Verlag: KiWi-Taschenbuch
Seitenzahl: 240
Für 9,99 € kaufen

Preisabfragezeitpunkt

27.01.2023 16.45 Uhr

Keine Gewähr

Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.