Nasa-Satellit Geheimnis der heißen Sonnenkorona entdeckt

Neue Bilder des Nasa-Satelliten TRACE sollen helfen, das Rätsel um die heiße Sonnenkorona zu lösen. Dort sorgen riesige Gassäulen für Temperaturen bis zu 1,6 Millionen Grad.


Washington - Die bisher schärfsten und detailliertesten Aufnahmen des Nasa-Satelliten TRACE (Transition Region and Coronal Explorer) machen es zum ersten Mal möglich, den genauen Ort der Hitzeentwicklung in den Gassäulen festzustellen.

Sonnenkorona: Die Gase steigen in Säulen auf und fallen dann in einem Bogen wieder auf die Oberfläche
REUTERS

Sonnenkorona: Die Gase steigen in Säulen auf und fallen dann in einem Bogen wieder auf die Oberfläche

Die größte Hitzeentwicklung finde etwa 16.000 Kilometer über der Sonnenoberfläche statt, teilte die Nasa mit. Das Gas in den Säulen werde an dieser Stelle explosionsartig nach oben geschleudert, steige dann in den Säulen hunderttausende Kilometer auf, kühle sich dabei ab und falle dann in einem Bogen wieder auf die Oberfläche.

Markus Aschwanden vom Lockheed Martin Solar and Astrophysics Laboratory erklärte in der "New York Times": "Nun haben wir die Stelle gefunden. Das ist wie bei einem Waldbrand: Wenn man nicht weiß, wo das Feuer begonnen hat, dann weiß man nicht, was geschehen ist."

Die Korona ist die äußere Atmosphäre der Sonne und gewöhnlich nur während einer totalen Sonnenfinsternis sichtbar. Wissenschaftler hatten seit langem über einen Temperatursprung gerätselt. So ist es im Inneren der Sonne am heißesten, die Oberfläche ist deutlich kühler und die Korona um die Sonne herum ist dann wieder tausend Mal heißer als die direkte Oberfläche.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.