Operation gelungen Frau von 80-Kilo-Tumor befreit

Ein amerikanisch-rumänisches Ärzteteam hat einer Frau in einem mehrstündigen Eingriff einen riesigen Tumor entfernt. Die Geschwulst war mit 80 Kilogramm fast doppelt so schwer wie die Patientin und hatte ihren gesamten Rücken bedeckt.


Der Zustand der 46-jährigen Rumänin sei nach Angaben der Ärzte exzellent, meldete die Nachrichtenagentur Mediafax. Der Eingriff, der im Bukarester Krankenhaus Floreasca vorgenommen wurde, hatte am Mittwochmorgen begonnen und mehrere Stunden gedauert. In den kommenden Monaten müsse die Frau noch mehrere Folge-Operationen, vor allem Hauttransplantationen, über sich ergehen lassen.

Die Gewebewucherung sei mit mehr als 80 Kilogramm der weltweit zweitgrößte jemals operierte Tumor gewesen, hieß es. Er hatte einen Durchmesser von 130 Zentimeter und wog knapp doppelt so viel wie die 46 Jahre alte Patientin ohne ihn. Der Frau wurde dem Bericht zufolge schon einmal ein etwa 15 Kilogramm schwerer Tumor entfernt. Kurz nach dem Eingriff sei das Gewebe aber erneut gewuchert und habe binnen weniger Jahre Rekordausmaße erreicht.

Die Frau leidet am Recklinghausen-Syndrom, einer seltenen genetischen Erkrankung. Die Hauptmerkmale des auch als Neurofibromatose bekannten Leidens sind hellbraune Pigmentflecken auf der Haut, so genannte Café-au-lait-Flecken, und knötchenartige Gebilde. Die gutartigen Geschwülste bilden sich entlang von Nerven und bestehen aus Nerven- und Bindegewebszellen. Einige Patienten haben geflechtartige Neurofibrome, die in angrenzende Gewebe hineinwachsen und enorme Ausmaße erreichen können.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.