Orientierungssinn Autofahren lässt das Gehirn wachsen

Die richtige Orientierung im Großstadt-Dschungel ist offenbar eine Frage des Hirntrainings. Forscher fanden heraus, dass beim Autofahren bestimmte Regionen des Denkorgans besonders beansprucht werden - und dass sie bei Taxifahrern am größten sind.

Beim Autofahren werden offenbar bestimmte Gehirnzellen aktiviert, die für die Lernfähigkeit und das Erinnerungsvermögen verantwortlich sind. Dies könnte erklären, warum sich Taxifahrer selbst an schwierige und unübersichtliche Strecken erinnern können, schreiben Forscher der Brandeis University und der University of California in Los Angeles im britischen Fachmagazin "Nature".

Für die Untersuchung nutzten die US-Forscher ein Computerspiel. Sieben Testpersonen fuhren auf der Suche nach Kunden durch eine virtuelle Stadt und brachten sie zu verschiedenen Zielpunkten. Während des Experiments wurde die Gehirntätigkeit der Untersuchungsteilnehmer gemessen. Die Wissenschaftler entdeckten, dass Zellen im Hippokampus auf bestimmte Orte reagierten, während Neuronen im Parahippokampus eher bei wichtigen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen aktiv wurden.

Autofahren formt das Gehirn

"Zellen in den Stirn- und Schläfenlappen reagierten auf die Orientierungsversuche der Testpersonen und auf Verbindungen zwischen Aufenthaltsort, Ziel und visuellen Eindrücken", bilanzierten die Forscher. Experimente mit Ratten hätten zu ähnlichen Ergebnissen geführt.

Schon frühere Studien hatten ergeben, dass regelmäßiges Autofahren einen Einfluss auf das Gehirn hat. Vor drei Jahren hatten Wissenschaftler vom Londoner Institute of Neurology herausgefunden, dass die Gehirne von Taxifahrern an bestimmten Stellen wachsen und sich anpassen, um einen detaillierten "geistigen Stadtplan" zu erstellen. Hirnuntersuchungen an Taxifahrern hätten gezeigt, dass der Hippokampus bei ihnen größer ist als bei anderen Menschen.

Drei Jahre Training für Taxischein in London

Die Londoner Wissenschaftler sehen in der US-Studie eine eindeutige Bestätigung ihrer eigenen Ergebnisse. "Sowohl bei Ratten als auch bei Menschen ist der Hippokampus ein entscheidender Faktor bei der Orientierung", sagte die Leiterin der Londoner Studie, Eleanor Maguire, gegenüber dem Online-Dienst der BBC.

In London sind die Anforderungen an Taxifahrer besonders hoch. Um die Lizenz für eines der berühmten traditionellen "London Cabs" zu bekommen, müssen die Bewerber "Das Wissen" erwerben - eine intime Kenntnis der zahlreichen Straßen in einem Zehn-Kilometer-Radius rund um Charing Cross. Mitunter, so die BBC, trainieren Taxifahrer drei Jahre, und dennoch fallen drei Viertel der Bewerber durch.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.