Paläontologie Erstes Dino-Herz entdeckt

US-Forscher haben jetzt einen Fund als Dinosaurier-Herz identifiziert. Ergebnis: Es ähnelt dem Herz von Vögeln und Säugetieren sehr viel mehr als dem von Krokodilen oder anderen Reptilien.


Zu Stein gewordenes Herz eines Sauriers
DPA

Zu Stein gewordenes Herz eines Sauriers

Michael Hammer aus Jacksonville im US-Bundesstaat Oregon, der mit der Präparierung von Dino-Fossilien sein Brot verdient, war 1993 in der Brusthöhle des Thescelosaurus auf einen rostfarbenen "Stein" gestoßen. Hammer entfernte es vorsichtig und reichte es an einen Spezialisten weiter.

Sechs Kardiologen begutachteten das versteinerte Organ. Mit Hilfe Computer-gesteuerter Tomographie kamen sie zu dem Schluss, dass es dem Herz von Vögeln und Säugetieren ähnlicher ist als dem eines Krokodils oder anderer Reptilien. Es stammt von einem etwa Pony-großen, Pflanzen fressenden Thescelosaurus, der vor 66 Millionen Jahren lebte. Dieses Ergebnis stellen die Forscher um Paul Fisher von der North Carolina State University im Wissenschaftsmagazin "Science" vom Freitag vor

"Ein Herz, das so schlägt wie das eines Vogels, hätte eine erstaunlich hohe Stoffwechselrate gehabt", heißt es in einem Kommentar des Magazins "Science". Das wiederum lässt den Schluss zu, dass es sich bei dem kleinen Dino eher um einen Warmblütler als um einen Kaltblütler gehandelt hat.

Andere Paläontologen zweifeln. Das versteinerte Herz weise mehrere Lücken auf, sagen sie. Ihm fehlen wichtige Blutgefäße, die zentrale Aufschlüsse über die Anatomie und Funktion des Organs geben könnten. Im North Carolina Museum of Natural Sciences, in dem das Dino-Herz nun ausgestellt ist, kann sich jeder selbst seine Meinung bilden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.