Papua-Neuguinea Gen schützte Kannibalen vor Hirnerkrankung

Sie aßen die Hirne ihrer Toten - und starben zu Tausenden an Kuru, einer tödlichen Hirnerkrankung. Jetzt haben Forscher bei Einheimischen in Papua-Neuguinea eine Genvariante entdeckt, die vor dem Leiden schützt - sie ist ein Beispiel dafür, wie schnell die Evolution arbeiten kann.
Eingeborene in Papua-Neuguinea (1971): Genvariante schützt vor Kuru-Krankheit

Eingeborene in Papua-Neuguinea (1971): Genvariante schützt vor Kuru-Krankheit

Foto: Anonymous/ AP
cib/ddp