Marathon-Experiment Professor stirbt vor langersehntem Tropfen

Der längste Versuch der Welt soll beweisen, dass Pech sich zwar wie ein Feststoff anfühlt, aber keiner ist. Ein australischer Physiker hat das Experiment jahrzehntelang betreut - und ist nun verstorben, vermutlich kurz bevor es endlich tropft.
Hüter des Pechs: Physiker John Mainstone ist im Alter von 78 Jahren verstorben (Archivbild)

Hüter des Pechs: Physiker John Mainstone ist im Alter von 78 Jahren verstorben (Archivbild)

Foto: AFP /University of Queensland / Christian Aas
nik/che/AFP
Mehr lesen über