Legendäre Bibeltexte Archäologen entdecken neue Höhle in Qumran

Vor Jahrzehnten wurden in den elf Höhlen von Qumran die ältesten bekannten Bibeltexte gefunden. Nun haben Forscher im Westjordanland eine zwölfte Höhle entdeckt - und hoffen auf weitere Schriften.


Khirbet Qumran war eine antike Siedlung in den kahlen Bergen des Westjordanlands. Steile Abhänge führen dort zum 1200 Meter tiefer liegenden Toten Meer. In diesen Bergen wurden in den Fünfzigerjahren Schriften gefunden, die zu den spektakulärsten archäologischen Funden der Welt zählen: die ältesten bisher bekannten Bibeltexte.

In insgesamt elf Höhlen fanden Forscher 900 sogenannte Qumran-Rollen aus der Zeit zwischen dem 3. Jahrhundert vor Christus bis zum 1. Jahrhundert nach Christus. Zu den legendären Schriftfunden könnten nun noch einige hinzukommen, denn ein internationales Forscherteam hat eine weitere Höhle entdeckt.

"Das ist die wichtigste archäologische Entdeckung in den Höhlen von Qumran seit 60 Jahren", sagte Oren Gutfeld, Archäologe der Hebräischen Universität Jerusalem, laut einer Mitteilung. Zwar fanden die Forscher bisher keine neuen Schriftrollen, jedoch viele Hinweise, dass in der Höhle einst wohl welche gelagert wurden.

In der Höhle befanden sich unter anderem:

  • Scherben von Tongefäßen, in denen die Rollen aufbewahrt worden sein könnten,
  • ein Lederriemen, mit dem solche Rollen typischerweise zusammengebunden wurden,
  • ein Lappen, in den die Schriften eingewickelt worden sein könnten.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Schriften selbst von Raubgräbern im 20. Jahrhundert aus der Höhle transportiert wurden.

Die Funde stammen nach Angaben der Universität aus der zweiten Tempelperiode, der Zeit zwischen 530 vor Christus bis 70 nach Christus. Sie sind damit mindestens rund zweitausend Jahre alt. Die Archäologen hoffen jetzt, in der Umgebung noch weitere Höhlen und darin auch Schriftrollen zu finden.

Entdeckung durch Zufall

Die erste Höhle hatte im Jahr 1947 ein Beduinen-Schäfer zufällig entdeckt. Nach Angaben der Israelischen Altertumsbehörde warf er einen Stein in die Höhle - und hörte das Geräusch zerbrechender Gefäße. Der Schäfer wurde neugierig, stieg in die Felsspalte und fand in verschlossenen Gefäßen die ersten Schriftrollen.

Die Schriftrollen beinhalten einige der ältesten bekannten Bibeltexte in hebräischer, aramäischer und griechischer Sprache sowie das älteste bekannte Alte Testament. Aber auch nichtbiblische Texte waren darunter. Die meisten Rollen befinden sich im Israel-Museum in Jerusalem.

sep/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.