Rätsel der Woche Wie gelingt der Lauf durch die Wüste?

Sechs Tage braucht ein Mann für den Weg durch eine lebensfeindliche Landschaft. Er kann aber nur Proviant für vier Tage tragen. Was muss er tun, um anzukommen?

Viel Sand, kein Wasser: Genug Proviant dabei?
Getty Images

Viel Sand, kein Wasser: Genug Proviant dabei?

Von


Gnadenlos brennt die Sonne, Schatten gibt es nirgends. Wer schon mal bei sengender Hitze durch Wüstensand gestapft ist, weiß, wie wichtig es ist, genug Wasser dabei zu haben. Das ist auch der Hauptfigur des neuen Rätsels bewusst:

Ein Sportler will einen sechstägigen Lauf durch die Wüste machen. An seinem Startpunkt gibt es reichlich zu essen und zu trinken. Der Mann kann aber nur Proviant für vier Tage tragen. Wie muss er vorgehen, damit die Wüstentour gelingt?

Hinweis: Wenn der Sportler mit viermal Tagesproviant startet, hat er nach einem Tag nur noch drei Portionen, denn eine hat er dann ja bereits verbraucht.



insgesamt 84 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
endstadium73 19.07.2015
1. für diesen Lösungsweg..
hätte die Aufgabenstellung weitaus präziser sein müssen.
hans.beimler 19.07.2015
2. Heute wieder sehr simpel
Er nimmt 4 Rationen mit und deponiert 2 davon nach einer Tagesetappe und kehrt um. Dann nimmt er wieder 4 Rationen, geht eine Etappe, füllt die fehlende Ration auf, geht noch eine Etappe, lässt dort zwei Rationen, kehrt um. Für den Rückweg hat er genug, da auf Station 1 noch eine Ration liegt. Dann nimmt er wieder 4 Rationen mit und kann jetzt in einem Rutsch bis ans Ziel, wenn er an Station 2 die dortigen zwei Rationen mitnimmt.
hermann gottschewski 19.07.2015
3. Uneindeutige Aufgabenstellung
Eigentlich fehlt in der Aufgabe der Hinweis, dass nach derjenigen Lösung gesucht wird, die entweder die geringste Zeit oder die geringsten Wasserresourcen erfordert. Andernfalls ergeben sich beliebig viele Lösungen, und die Strecke von 6 Tagereisen wäre auch beliebig erweiterbar. Schließlich ließe sich mit einer hinreichend häufigen Wiederholung der ersten Zweitagestour ein beliebig großes Wasserreservoir an dem Zielpunkt der ersten Tagestour einrichten, und von dort aus nach hinreichender Vorbereitung dann ein beliebig großes Wasserreservoir am Zielpunkt der zweiten Tagestour, usw. Daraus lässt sich ableiten, dass jede noch so große Distanz auf diese Weise bewältigt werden kann, und die eigentliche Frage kann nur lauten, welches die resourcenschonendste Variante ist.
jajawunderbar 19.07.2015
4. Ähh...
...am ersten Tag futtert er sich voll und rennt los. Schon mal ein Tag weg. Für die nächsten 4 Tage hat er Essen dabei. Schon mal 5 Tage geschafft. Am 6. Tag kommt er an und isst. Ich verstehe das "Rätsel" nicht...
Thommy K. 19.07.2015
5.
Nun ist er aber 12 Tage unterwegs, obwohl er nur 6 Tage zur Verfügung hat! Die Lösung ist falsch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.