Rätsel der Woche Steine versenken im See

Steigt der Pegel eines Sees, wenn man Steine von einem Ruderboot ins Wasser wirft? Oder sinkt er? Einfach ist unser Physik-Rätsel nicht, aber lösbar.

Ruderboote im Berliner Tiergarten (Juni 2014): Ändert sich der Wasserstand?
DPA

Ruderboote im Berliner Tiergarten (Juni 2014): Ändert sich der Wasserstand?


Im Rätsel der Woche war bislang Logik gefragt, Rechnen und zuletzt auch Geometrie. In der heutigen Aufgabe geht es um Physik. Wenn Sie eine grobe Ahnung davon haben, wie Auftrieb funktioniert, sollte das Ganze nicht allzu schwer sein.

Stellen Sie sich vor, Sie rudern mit einem Boot auf einen kleinen See hinaus. Das Boot wirkt schwerfälliger als sonst und liegt offenbar auch tiefer im Wasser als üblich. An Ihrem üppigen Frühstück kann es kaum liegen - das erhöht Ihr Gewicht ja nur minimal.

Sie schauen sich um in der kleiner Schatulle und entdecken unter der alten Plane am Boden mehrere große, schwere Steine. Daran liegt es also! Und weil Sie gerade mitten auf dem See sind, werfen Sie die Steine einfach über Bord. Sie sinken schnell zu Boden.

Nun die Frage: Was passiert nach dem Versenken der Steine mit dem Pegelstand des Sees. Steigt er? Bleibt er gleich? Oder sinkt er?

Wenn Sie nicht genau wissen, wie man das Rätsel lösen soll - hier finden sie einige Tipps dazu.

Zur Lösung der Aufgabe bitte hier entlang!

Falls Sie die Rätsel der vergangenen beiden Wochen verpasst haben - hier sind die Links:

hda

insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rasp77 06.12.2014
1.
Wenn die Steine im Boot liegen, sinkt das Boot ein und der Wasserspiegel steigt. Wirft man die Steine, dann steigt das Boot wieder auf und der Wasserspiegel sinkt. Kommen die Steine im Wasser an, dann müsste der Wasserspiegel wieder etwas ansteigen, allerdings nicht so stark, wie zu dem Zeitpunkt, als sie noch im Boot gelegen sind, wegen der Dichte. Die Masse dürfte dann nicht mehr ins Gewicht fallen.
marthaimschnee 06.12.2014
2.
Das fragt sich bestimmt jeder, der zufällig in einem Ruderboot große schwere Steine entdeckt! Nicht auszudenken, daß Hannover absaufen könnte, weil man auf dem Steinhuder Meer schippernd Steine ins Wasser schmeißt.
claude 06.12.2014
3. laienhaft
laienhaft betrachtet: 1) Der Stein im Boot ist Teil des schwimmenden Körpers Boot und verdrängt also soviel Wasser wie seinem Gewicht entspricht. 2) Der Stein im Wasser sinkt, ist schwerer als Wasser, er sollte nach Adam Riese soviel Wasser verdrängen, wie seinem Volumen entspricht. 3) Da der Stellt eine grössere Dichte als Wasser hat, ist die Verdrängng per Volumen in 2) kleiner als die Verdrängung per Gewicht in 1). Ergo sollte der Pegelstand des Sees sinken, wenn man einen Stein vom Boot ins Wasser wirft.
Augustusrex 06.12.2014
4. Wasserspiegel sinkt
Mit den Steinen im Boot verdrängt dieses genau soviel Wasser wie sein eigenes Gewicht ausmacht. Werden die Steine in den See geworfen verdrängt das Boot entsprechend Wasser weniger und taucht etwas weniger tief in das Wasser ein. Die Steine selbst verdrängen wieder Wasser, aber jetzt weniger als ihr Gewicht ist. Ihre Dichte ist höher als die des Wassers. Deshalb sinkt der Wasserspiegel.
der:thomas 06.12.2014
5. Der Spiegel fällt sogar!
Wegen der höheren Dichte verdrängt der Stein im Boot mehr Wasser als wenn er auf dem Grund liegt.... is nicht soo schwer..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.