Fotostrecke

Ausgrabungen in Ägypten: Der Wahtye-Fund von Sakkara

Foto: MOHAMED ABD EL GHANY/ REUTERS

Sensationsfund in Ägypten Forscher entdecken 4400 Jahre altes Priestergrab

Das Grab soll außergewöhnlich gut erhalten und reich geschmückt sein: In Ägypten haben Forscher eine Tausende Jahre alte Ruhestätte entdeckt. Es handelt sich nicht um den ersten Sensationsfund in der Gegend.

Ägyptische Archäologen haben das Tausende Jahre alte Grabmal eines Priesters in der Pyramidenanlage Sakkara nahe Kairo entdeckt. Das Grab sei "außergewöhnlich gut erhalten, farbig, mit Skulpturen im Inneren", sagte Antikenminister Chaled al-Enani in Sakkara. Das Grabmal gehöre einem Hohepriester mit Namen "Wahtye" und sei mehr als 4400 Jahre alt, fügte er hinzu.

Die Begräbnisstätte sei mit Szenen dekoriert, die den königlichen Priester mit seiner Mutter, seiner Frau und anderen Familienmitgliedern zeigten, erklärte das Antikenministerium. Demnach war "Wahtye" während der fünften Dynastie (2500 bis 2300 vor Christus) Hohepriester unter König Neferirkare. Insgesamt enthalte die Grabkammer 18 Nischen mit 24 Statuen.

Dass in Sakkara mit wertvollen Funden dieser Art zu rechnen ist, war seit Längerem klar: Allein in diesem Jahr haben Forscher dort etliche archäologische Relikte ausgegraben, darunter mehrere Sensationsfunde: Im Juli entdecken Wissenschaftler dort eine vergoldete Mumienmaske, im August einen 3200 Jahre alten Streichkäse - und zuletzt im November Dutzende Katzenmumien.

Fotostrecke

Ausgrabungen in Ägypten: Der Wahtye-Fund von Sakkara

Foto: MOHAMED ABD EL GHANY/ REUTERS

Der Katzenmumien-Fund brachte besonders alte Gegenstände hervor: Am Rand der Nekropole von Sakkara entdeckten die Forscher sieben Särge, von denen vier aus dem Alten Reich stammten, der ältesten der klassischen Perioden des Alten Ägyptens. Sie sind somit mehr als 6000 Jahre alt. Die Ausgrabungen hatten im April begonnen.

mxw/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.