Schlaganfall-Therapie "Training bewirkt eine erhebliche Zunahme der grauen Substanz"

Der US-Psychologe Edward Taub hilft gelähmten Schlaganfallpatienten, bei denen andere Mediziner keine Chance auf Besserung sehen. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der Forscher, warum seine Therapie funktioniert.


SPIEGEL ONLINE: Professor Taub, die halbseitig gelähmten Schlaganfallpatienten in Ihrem Therapiezentrum laufen jeweils mit einem dicken Fausthandschuhen herum, den sie bis zum Schlafengehen tragen müssen. Warum?

Edward Taub: Der Fäustling ist dazu da, den gesunden Arm ruhig zu stellen. Dadurch wird der Patient gezwungen, die gelähmte Hand einzusetzen.

SPIEGEL ONLINE: Mit welchem Erfolg?

Taub: Bei 97 Prozent der Patienten mit leichten bis mittleren Einschränkungen sehen wir erhebliche Verbesserungen. Und für den Erfolg spielt es keine Rolle, wie lange der Schlaganfall her ist.

SPIEGEL ONLINE: In anderen US-amerikanischen, aber auch in vielen deutschen Reha-Einrichtungen gelten viele Patienten ein paar Monate nach dem Schlaganfall als austherapiert: Verbesserungen wären von diesem Zeitpunkt an schon rein biologisch nicht mehr möglich.

Taub: Ja, ja, das alte Denken. Man hat uns immer beigebracht, dass die Lähmung fest verankert ist. Aber sie ist nicht im Gehirn festgeschrieben. Sie können es verändern und verbessern. Es ist eine Art von Befreiung: Die Patienten benutzen wieder verstärkt beide Hände, sie werden symmetrischer.

SPIEGEL ONLINE: Was läuft da im Gehirn ab?

Taub: Unser Therapieansatz ist bisher der einzige für den gezeigt wurde, dass er Veränderungen im Nervensystem verursacht. Das Training bewirkt eine erhebliche Zunahme der grauen Substanz. Außerdem haben wir Hinweise, die nahelegen, dass diese Zunahme auf die Entstehung neuer Nervenzellen zurückgeht.

SPIEGEL ONLINE: Nutzt Ihr Training, abgesehen von Schlaganfallpatienten, auch Menschen mit anderen motorischen Defiziten?

Taub: Wir behandeln bereits Kinder, die aufgrund einer zerebralen Kinderlähmung eine schwache Körperseite haben, sowie Menschen mit Multipler Sklerose. Außerdem läuft ein Antrag, um Kriegsveteranen mit Hirntraumen behandeln zu können.

SPIEGEL ONLINE: Was bedeutet Ihre Forschung für gesunde Menschen?

Taub: Selbst wenn man älter wird, verfügt das Gehirn über eine unglaubliche Fähigkeit zur Formbarkeit – vieles, was Hänschen nicht lernt, kann Hans doch noch lernen.

Das Gespräch führte Jörg Blech.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.