Sensationsfund Adonis protzt mit mächtigem Gemächt

In Sachsen gelang ein sensationeller Fund: Bei Arbeiten an einer Gasleitung tauchte der Torso einer Tonfigur auf. Der "Adonis von Zschernitz" ist nach Meinung von Archäologen rund 7000 Jahre alt und damit die älteste männliche Tonfigur Mitteleuropas.

Wie so oft spielte der Zufall den Forschern das einzigartige Stück in die Hände. Bei Arbeiten an einer Gasleitung in der Nähe von Zschernitz im Landkreis Delitzsch gab die Erde den tönernen Torso frei. Die acht Zentimeter lange Figur stammt nach Meinung von Landesarchäologin Judith Oexle aus der Jungsteinzeit. "Wir gehen davon aus, dass die Figur im Originalzustand 25 Zentimeter groß gewesen sein muss."

Der Torso wurde auf 5000 bis 4900 vor Christus datiert und wäre damit die älteste männliche Tonfigur Mitteleuropas. Bisher habe man in Sachsen nur weibliche Figuren aus dieser Epoche um das Jahr 5000 vor Christus gefunden. Die am besten erhaltene Figur sei die "Venus von Zauschwitz", einem Ort südlich von Leipzig.

Begeisterung über ausladendes Geschlecht

Der "Adonis von Zschernitz" sei etwa vom Nabel abwärts bis über die Ansätze der Oberschenkel erhalten, erklärte Oexle. Der Körper wirke insgesamt sehr lebendig. Besonders begeistert zeigte sich die Archäologin von der üppig ausgeformten Männlichkeit der Tonfigur: Die Geschlechtsteile seien viel zu mächtig im Verhältnis zum restlichen Körper. "Wir haben uns das genau angeschaut, man muss das ja wissen", meinte sie.

Die "aufregende", detaillierte und plastische Modellierung der männlichen Anatomie zeige, dass entgegen bisheriger Annahmen auch männliche Figuren jener Epoche Fruchtbarkeit und Fortpflanzung thematisierten. Bemerkenswert fand Oexle auch das "Gesäß mit Ritzdekor". Bei den Linien handele es sich nicht um die Darstellung von Kleidung, sondern möglicherweise von Tätowierungen, die bei Figuren aus jener Zeit häufig seien.

Um den wertvollen Fund einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, ist nach Oexles Worten für September eine Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte im Japanischen Palais in Dresden geplant. Dort sollen Interessierte die Möglichkeit haben, den "Adonis von Zschernitz" aus nächster Nähe zu bestaunen. Der Zeitpunkt für den Beginn der Schau stehe noch nicht fest. Als wahrscheinlich gilt nach Angaben des Landesamtes für Archäologie ein Termin in der zweiten Septemberhälfte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.