Sexualhormon Schöne Frauen haben mehr Östradiol

Steuerungsfaktor Hormone: Frauen mit höheren Werten des Sexualhormons Östradiol finden sich selbst attraktiver als Frauen mit geringeren Hormonspiegeln - und sie werden auch als attraktiver bewertet. Außerdem haben sie laut einer neuen Studie mehr Affären und längere Beziehungen.


Steuern Hormone das Verhalten der Frau stärker als man glaubt? Die Psychologen Kristina Durante und Norman Li von der Staatsuniversität in Austin im US-Bundesstaat Texas haben in einer Studie an 52 Frauen im Alter von 17 bis 30 Jahren den Zusammenhang zwischen dem Verhalten und der Höhe des Östradiol-Spiegels untersucht.

Miss World 2008: Schönes Aussehen, viel Östradiol
AP

Miss World 2008: Schönes Aussehen, viel Östradiol

Die Teilnehmerinnen bewerteten auf einer Skala von eins bis neun, wie attraktiv sie ihren Körper finden und wie sie auf Männer zu wirken glauben. Sie nannten die Zahl ihrer bisherigen Beziehungspartner und schätzen ein, wie schnell sie ihren Partner betrügen könnten. Unbeteiligte Studenten bewerteten ihr Aussehen auf Fotos.

Die Wissenschaftler sortierten die Frauen nach ihrem Östradiolspiegel, der im Speichel vor und nach dem Eisprung gemessen wurde. Wie die Forscher in der Fachzeitschrift "Proceedings of The Royal Society: Biology Letters" berichten, wurden die Frauen mit mehr Östradiol von anderen eher als attraktiv bewertet - und auch sie selbst sahen sich so. Diese Frauen hatten in ihrem Leben öfters lange Beziehungen und neigten eher dazu, mit einem anderen Mann zu flirten, ihn zu küssen oder eine ernsthafte Affäre mit ihm zu haben. Die Bereitschaft zum One-Night-Stand und die Zufriedenheit in Beziehungen hingen jedoch nicht mit den Östradiolwerten zusammen.

Östradiol ist eines der wichtigsten weiblichen Östrogene und beeinflusst die Ausbildung der primären und sekundären Geschlechtsorgane und die Fruchtbarkeit. Es erreicht Spitzenwerte um den Eisprung herum und in der Mitte der zweiten Zyklushälfte.

Bekannt war bereits, dass hohe Östradiolwerte mit hoher Fruchtbarkeit einer Frau einhergehen. Mit ihrer Studie haben die Forscher nun auch einen Zusammenhang zur Attraktivität hergestellt. Ob Frauen mit viel Östradiol nur deshalb mehr Beziehungen haben und dabei sprunghafter sind, weil sie schöner sind und daher mehr Chancen bei attraktiven Männern haben, oder ob das Hormon auch einen direkten Einfluss auf das Sexualverhalten hat, können die Forscher bisher nicht sicher sagen.

lub/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.