Shuttle-Landung Die ISS-Crew ist wieder auf der Erde

Mit leichter Verspätung hat die Raumfähre "Discovery" die alte Besatzung der Raumstation ISS in Florida abgesetzt. Den drei Rückkehrern steht nun eine strapaziöse Umgewöhnung bevor.




Landung im zweiten Anlauf: Raumfähre "Discovery"
AP

Landung im zweiten Anlauf: Raumfähre "Discovery"

Cape Canaveral - Nach einer zusätzlichen Runde im Orbit ist die "Discovery" am Mittwoch um 20.23 Uhr MESZ sicher auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida gelandet. Mit der Raumfähre kehrte die zweite Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation ISS nach über fünf Monaten im All zur Erde zurück.

Ursprünglich sollte die Fähre gut 90 Minuten früher aufsetzen, der erste Versuch war aber wegen schlechten Wetters abgebrochen worden. Während der fast zwölf Tage langen Mission hatte die "Discovery" die neue Mannschaft zur ISS gebracht und die alte Crew abgeholt. Zudem erleichterte das Shuttle die Raumstation um knapp zwei Tonnen Müll, die sich in den vergangenen Monaten angesammelt hatten.

Ex-Kommandant Juri Usaschew sowie seine US-Kollegen James Voss und Susan Helms müssen sich nun nach 167 Tagen im Orbit erst wieder auf die Schwerkraft einstellen. Die Nasa hat bereits wochenlange Übungen für die beiden Amerikaner geplant, damit sie ihre Muskel- und Knochenstärke wieder erhalten. Usaschew könnte es nach Ansicht von Experten leichter haben, da er bereits die Erfahrung von zwei längeren Aufenthalten an Bord der inzwischen versenkten russischen Raumstation Mir hat.

Die neue ISS-Crew unter dem US-amerikanischen Kommandanten Frank Culbertson bereitete sich derweil auf ein bevorstehendes Manöver vor. Am Donnerstag soll ein unbemannter russischer "Progress"-Raumfrachter andocken. Das Raumschiff wird zweieinhalb Tonnen Treibstoff, Lebensmittel und wissenschaftliches Material für die Raumstation anliefern.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.