Stillstand am LHC-Beschleuniger Die Tücken der Tiefkühltechnik

Für mindestens zwei Monate steht der mächtigste Beschleuniger der Welt nun still. Das Aufwärmen der tiefgekühlten Anlage dauert, erst dann kann die Fehlersuche beginnen. Für die beteiligten Wissenschaftler ist die Zwangspause keine Überraschung - sie müssen stets mit neuen Problemen rechnen.