Tierische Schlafstätte Ferkel bevorzugen Wasserbetten

Mit etwas zusätzlichem Luxus könnten Schweinezüchter mehr Ferkel durchbringen. Die kleinen Tiere überleben häufiger, so eine Gießener Studie, wenn sie auf warmen Wasserbetten schlafen.


Ferkel: Wasserbetten bevorzugt
DDP

Ferkel: Wasserbetten bevorzugt

Warmwasserbetten sind für Ferkel die ideale Schlafstätte, hat eine Studie der Universität Gießen ergeben. Über die Forschungen berichtet das Wissenschaftsmagazin "New Scientist" in seiner aktuellen Ausgabe. Die kleinen Schweine, die es gerade in ihren ersten Lebenstagen komfortabel lieben, haben demnach auf dem Wasserbett deutlich höhere Überlebenschancen.

Wie die Untersuchung des Gießener Instituts für Tierzucht und Haustiergenetik an fast 1400 Ferkeln ergab, erlitten die auf den Luxusbetten großgezogenen Tiere weniger Verletzungen. Außerdem brachten die derart verwöhnten Ferkel später deutlich mehr Gewicht auf die Waage als Altersgenossen, die mit einem anderem Untergrund vorlieb nehmen mussten.

Die Ferkel fühlten sich auf dem warmen Wasserbett offenbar sauwohl: Im Versuch bevorzugten laut "New Scientist" 99 Prozent der Schweine die Komfortvariante. Alternativen wie Stroh, Beton oder Gummimatten ließen die Tiere dagegen links liegen. Mehr als den halben Tag hätten die Ferkel auf ihren Betten verbracht, nur zum Spielen oder Füttern seien sie aufgestanden.

Eine erste Variante des Wasserbettes für Schweine hatten der Agrarwissenschaftler Steffen Hoy und der Ingenieur Martin Ziron bereits im Jahr 1997 vorgestellt. Für die neue Untersuchung testeten die Gießener Wissenschaftler ein verbessertes Modell.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.