Tinder und Co. Studie zeigt Vorteile von Onlinedating

Früher verkuppelten vor allem Familien und Freunde, heute übernimmt das Internet diese Aufgabe, zeigt eine Studie aus den USA. Laut den Forschern hat das gleich mehrere Vorteile.

43 Prozent der 30- bis 39-Jährigen in Deutschland haben schon mal online nach einem Partner gesucht
Tom Werner/ Digital Vision/ Getty Images

43 Prozent der 30- bis 39-Jährigen in Deutschland haben schon mal online nach einem Partner gesucht


It's a match: Dating-Apps machen das Flirten leichter. Konnten Singles früher nur aus Zufallsbekanntschaften aussuchen, stehen nun Millionen Nutzer zur Verfügung. Ein Klick oder ein Wisch über den Bildschirm reichen, um Sympathie auszudrücken.

Laut einer aktuellen Analyse lernen sich 40 Prozent der Paare in den USA online kennen. Damit begegneten mehr Menschen ihrem Partner zum ersten Mal im Internet als durch Freunde, Familie oder bei der Arbeit. Die Daten stammen aus repräsentativen Befragungen mit Hunderten Teilnehmern, die teilweise bis in die Vierzigerjahre zurückgehen.

In den Achtzigerjahren lernte noch mehr als die Hälfte der Befragten ihren Partner über Familie oder Freunde kennen. Mit Erfindung des World Wide Web nach nahm die Zahl der Paare kontinuierlich zu, die sich zum ersten Mal im Chat getroffen hatten. Seit 2013 ist das die häufigste Kennlernform, meist ohne das Zutun Dritter, berichten die Forscher um Michael Rosenfeld von der Stanford University im Fachmagazin der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften "PNAS".

Auch in Deutschland ist das Internet zum Kuppler geworden. In einer Umfrage aus dem Jahr 2016 gaben immerhin 43 Prozent der 30 bis 39-Jährigen an, schon mal im Internet nach einem Partner gesucht zu haben.

Laut den US-Forschern bietet das Online-Dating gleich mehrere Vorteile:

  • Mehr Auswahl an potenziellen Partnern
  • Die Profile halten mehr Informationen bereit als die Einschätzung von Familie und Freunden
  • Anonymität lässt die Hemmungen sinken, gleichzeitig ist es leichter, den Kontakt wieder abzubrechen

Für die Stabilität der Beziehung ist es laut der Studie unerheblich, ob sich ein Paar online oder über gemeinsame Kontakte kennenlernt. Die Partnerschaften hielten ähnlich lang.

Allerdings scheinen beim Online-Dating die Ansprüche zu steigen, zeigte eine Studie aus dem Jahr 2018. Demnach schauen die meisten im Internet nach Partnern, die deutlich besser aussehen oder gar erfolgreicher oder sportlicher sind als sie selbst.

koe



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pantoffelheldin 22.08.2019
1. Ergebnisoffen kennenlernen
Ich persönlich mag Online-Dating auch und habe meinen Partner auch online kennengelernt. Was ich aber beim Online-Dating enorm wichtig finde ist, dass man neugierig auf sein Gegenüber ist und Lust hat ihn oder sie als Menschen kennenzulernen. Wohin das dann führt, sieht man eh. Schwierig finde ich es, wenn man versucht online jemanden zu finden, der ein bestimmtes Loch im eigenen Leben stopfen soll. Wenn man quasi ein vorgefertigtes, detailgetreues Bild hat, wie der andere zu sein hat. So können Dates nur verkrampft ablaufen und jeder will als Individuum betrachtet werden und nicht (nur) als Funktion für das Gegenüber. Dieses ergebnisoffene, verspielte Kennenlernen, das sich aufeinander einlassen, lässt online, meinen Erfahrungen nach, halt schon manchmal sehr zu wünschen übrig. Ist aber wie im echten Leben, die Unpassenden werden so schnell ausselektiert.
Spiegelleserin57 22.08.2019
2. dort gibt auch viele Überraschungen...
Zitat von pantoffelheldinIch persönlich mag Online-Dating auch und habe meinen Partner auch online kennengelernt. Was ich aber beim Online-Dating enorm wichtig finde ist, dass man neugierig auf sein Gegenüber ist und Lust hat ihn oder sie als Menschen kennenzulernen. Wohin das dann führt, sieht man eh. Schwierig finde ich es, wenn man versucht online jemanden zu finden, der ein bestimmtes Loch im eigenen Leben stopfen soll. Wenn man quasi ein vorgefertigtes, detailgetreues Bild hat, wie der andere zu sein hat. So können Dates nur verkrampft ablaufen und jeder will als Individuum betrachtet werden und nicht (nur) als Funktion für das Gegenüber. Dieses ergebnisoffene, verspielte Kennenlernen, das sich aufeinander einlassen, lässt online, meinen Erfahrungen nach, halt schon manchmal sehr zu wünschen übrig. Ist aber wie im echten Leben, die Unpassenden werden so schnell ausselektiert.
oft stimmen die Bilder nicht mit der Person überein. Sie ist auch oft verheiratet und will gar keine feste Partnerschaft, verkündet dies aber hoch und heilig. Nur wenn man googelt findet man dann dies heraus. Betrüger sind dort auch gerne unterwegs und lügen. Viele Verzweifelte such dort und täuschen auch ihr Alter vor weil sie wissen dass eben nur Junge gesucht werden. Wer nur kurz ein Abenteuer sucht könnte dort auch fündig werden, aber die große Liebe wird da wohl selten geben.
j.c.nolte 22.08.2019
3. Nicht immer
Zitat von Spiegelleserin57oft stimmen die Bilder nicht mit der Person überein. Sie ist auch oft verheiratet und will gar keine feste Partnerschaft, verkündet dies aber hoch und heilig. Nur wenn man googelt findet man dann dies heraus. Betrüger sind dort auch gerne unterwegs und lügen. Viele Verzweifelte such dort und täuschen auch ihr Alter vor weil sie wissen dass eben nur Junge gesucht werden. Wer nur kurz ein Abenteuer sucht könnte dort auch fündig werden, aber die große Liebe wird da wohl selten geben.
In dem Punkt freue ich mich, Sie etwas enttäuschen zu dürfen. Meine neue Partnerin habe ich auf Instagram angeflirtet, vor sieben Monaten. Sie ist sehr prominent, ich gar nicht. Sie ist auch sehr viel jünger als ich. Beides zusammen war lange ein Problem für mich. Und dennoch haben wir uns gefunden. Von Beginn habe ich klar gestellt, dass ich nur an einer langfristigen Beziehung interessiert bin. Allerdings wusste ich auch, dass es auch ihr Wunsch ist. Von daher, einfach mal die Bälle flachhalten. Es kommt sowieso immer sehr viel anders, als man denkt.
barklug 23.08.2019
4. nur mal so:
"Demnach schauen die meisten im Internet nach Partnern, die deutlich besser aussehen oder gar erfolgreicher oder sportlicher sind als sie selbst." Sagt wer? Die Forscher der Studie? Zu so einer Aussage bzw. Bewertung lassen die sich hinreißen? Schönheit ist ja nun wirklich subjektiv. Es liegt ja wohl in der Betrachtung des Suchenden, ob die ausgewählte Bekanntschaft schöner ist als man selbst. Ich zum Beispiel bin der hässlichste Vogel der Welt, halte mich aber für den Schönsten. Ergo, ich hätte im Netz gar niemanden finden können, der schöner ist als ich. Hab aber trotzdem eine wundervolle Frau gefunden, die mir sehr gefällt.
muehl500 23.08.2019
5. habfinanziee meine Frau auch über eine Kontaktbörse kennen gelernt ...
Ich bin Rollstuhlfahrer, da ich an MS leide. Ich suchte schon länger eine attraktive Partnerin. Meine Suche in Europa und den USA war nicht erfolgreich. Alle Frauen rannten sofort davon, wenn Sie hörten, dass ich nicht mehr laufen kann. Also habe ich es ab 2012 in Thailand probiert. 1 Anzeige brachte 220 Antworten. Es war schwierig, den Thai-Frauen beizubringen, dass ich nicht ihre z.T, erheblichen Schulden tilgen werde und mich auch nicht um ihre Kinder, Eltern oder andere Familienangehörigen finanziell kümmern kann. Doch schließlich fand ich eine Witwe meines Alters mit 2 Töchtern, die bereits beide studiert und einen guten Job hatten. 3 Jahre beschnupperten wir uns, reisten miteinander, besuchten uns gegenseitig. Schließlich heirateten wir hier in Deutschland letztes Jahr. Seitdem leben wir hier. Wir freuen uns, wenn wir von ihren Töchtern oder meinen besucht werden. Ohne Internet wäre das nicht möglich gewesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.