Ungenaue Wahlprognosen Meinungsforscher irren teils gewaltig

Auch wenn Wahlforscher den Ausgang des Rennens ums Weiße Haus richtig vorhergesagt haben: In zwölf US-Bundesstaaten lagen sie mit ihren Prognosen 5 bis 15 Prozent daneben. Auch die Bedeutung des Rassismus bei der Präsidentenkür wurde offensichtlich falsch eingeschätzt.

Vorsprung Obamas vor McCain*: Prognosen und Ergebnisse

Bundesstaat RCP-Prognose* Wahl Differenz (Bradley-Effekt) Bradley-Effekt Vorwahlen
Alabama -23,3 -22,0 1,3 15
Alaska -14,5 -26,0 -11,5
Arizona -3,5 -9,0 -5,5 -4
Arkansas -9,3 -20,0 -10,7
California 24,4 24,0 -0,4 -7
Colorado 5,5 7,0 1,5
Connecticut 19,3 21,0 1,7 6
Delaware 21,0 23,0 2,0 12
Florida 1,8 2,0 0,2 7
Georgia -4,0 -7,0 -3,0 18
Hawaii 41,0 45,0 4,0
Idaho -39,0 -25,0 14,0
Illinois 24,7 23,0 -1,7 3
Indiana -1,4 1,0 2,4 3
Iowa 15,3 9,0 -6,3
Kansas -21,0 -16,0 5,0
Kentucky -13,5 -17,0 -3,5 -3
Louisiana -13,0 -19,0 -6,0
Maine 15,6 18,0 2,4
Maryland 23,0 23,0 0,0 7
Massachusetts 21,3 26,0 4,7 0
Michigan 13,5 16,0 2,5
Minnesota 9,8 10,0 0,2
Mississippi -11,4 -14,0 -2,6 8
Missouri -0,7 -1,0 -0,3 3
Montana -3,8 -3,0 0,8 11
Nebraska -19,0 -16,0 3,0
Nevada 6,5 12,0 5,5
New Hampshire 10,6 11,0 0,4 -7
New Jersey 15,5 15,0 -0,5 -4
New Mexico 7,3 15,0 7,7
New York 29,7 25,0 -4,7 -1
North Carolina 0,4 1,0 0,6 7
North Dacota -1,0 -8,0 -7,0
Ohio 2,5 4,0 1,5 -3
Oklahoma -24,0 -32,0 -8,0 4
Oregon 15,6 12,0 -3,6 5
Pennsylvania 7,3 11,0 3,7 -5
Rhode Island 19,0 28,0 9,0 -13
South Carolina -10,0 -9,0 1,0 15
South Dakota -8,3 -8,0 0,3 15
Tennessee -14,0 -15,0 -1,0 7
Texas -13,0 -11,0 2,0 -4
Utah -25,0 -29,0 -4,0 -6
Virginia 4,4 5,0 0,6 10
Vermont 21,0 36,0 15,0
Washington 13,0 17,0 4,0
West Virginia -9,0 -13,0 -4,0 -2
Wisconsin 11,0 13,0 2,0 11
Wyoming -21,0 -32,0 -11,0
* Angaben in Prozent, ein negativer Wert bedeutet, dass McCain vor Obama liegt. Die Prognosen stammen von der Webseite Realclearpolitics.com (RCP). Sofern keine eigene RCP-Vorhersage vorlag, wurde die letzte aktuelle Umfrage verwendet.