Verräterische Gesänge Tauchroboter soll Wale aufspüren

Wale bekommen bald einen Begleiter, der vermutlich nur schwer abzuschütteln ist. Ein in Japan entwickeltes Gefährt soll den Meeressäugern eigenständig in die Tiefe folgen.


Abtauchender Buckelwal
AP

Abtauchender Buckelwal

Wissenschaftler der Universität von Tokio haben einen Tauchroboter vorgestellt, der Wale automatisch anhand ihrer Lautäußerungen aufspüren und verfolgen kann. Das drei Meter lange unbemannte Gefährt ist mit vier auf kleinen Flügeln montierten Unterwassermikrofonen ausgerüstet.

Ein Bordcomputer identifiziert die Wale, indem er aufgefangene Laute mit einem Katalog gespeicherter Walgesänge vergleicht. Die Richtung der Geräuschquelle kann das Gerät anhand der zeitlichen Versetzung zwischen den Tonaufzeichnungen der einzelnen Mikrofone berechnen. Hat das Gefährt Wale der gewünschten Art ausgemacht, ist es in der Lage, den Tieren zehn Stunden lang mit einer Geschwindigkeit von ein bis zwei Knoten zu folgen.

Die Entwickler des Roboters bestreiten jeden Zusammenhang mit dem umstrittenen "wissenschaftlichen" Walfang der Japaner. Das Gerät sei allein für die Forschung und nicht für die Jagd vorgesehen, sagt der Ingenieur Tamaki Ura. Als Nächstes plant Ura ein Tauchgerät, das unterseeische Vulkane observieren soll.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.