Wachwechsel auf der ISS Neuer Kommandant bringt Äpfel mit

Auf der internationalen Raumstation ist eine neue Besatzung eingetroffen. Die drei Raumfahrer aus Russland und den USA kamen mit der Raumfähre "Endeavour", die in 400 Kilometern Höhe planmäßig andockte.


Auf der ISS ist eine neue Besatzung angekommen
DPA

Auf der ISS ist eine neue Besatzung angekommen

Cape Canaveral - Nach dem Öffnen der Luken kam zuerst der neue russische Kommandant Juri Onufrienko an Bord. Als Gastgeschenk brachte er seinem Vorgänger Frank Culbertson frische Äpfel mit. "Dies ist ein großartiger Ort, ihr werdet gerne hier sein", sagte Culbertson der neuen Besatzung. Zusammen mit den beiden russischen Kosmonauten Wladimir Deschurow und Michail Tjurin wird er nach vier Monaten den Rückflug zur Erde antreten. Onufrienko wird zusammen mit den Amerikanern Carl Walz und Daniel Bursch bis Mai nächsten Jahres auf der Raumstation bleiben.

Im Gepäck hat die "Endeavour" unter anderem mehr als 6000 US-Fähnchen, die nach dem Ende der elftägigen Mission an Angehörige von Opfern der Anschläge vom 11. September verteilt werden sollen. Ferner sind 24 Mäuse und 36 Wachteleier an Bord, die für wissenschaftlichen Experimente verwendet werden sollen. Für den 40-jährigen Luftwaffenoberst Onufrienko ist es nicht der erste Aufenthalt im All: Er verbrachte schon 1996 sechs Monate an Bord der russischen Raumstation "Mir".



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.