Ägypten Seltene Wandmalereien in Steinbruch entdeckt

In einem Steinbruch in Ägypten haben Forscher Wandmalereien entdeckt, die mehr als 3500 Jahre alt sind. Eine von ihnen zeigt den Götterkönig Amun-Re gemeinsam mit Mondgott Thot - eine Seltenheit.
Wandmalerei aus Ägypten: Vermutlich 1508 bis 1458 vor Christus entstanden

Wandmalerei aus Ägypten: Vermutlich 1508 bis 1458 vor Christus entstanden

Foto: AFP/ SCA

In einem Steinbruch in Südägypten sind mehr als 3500 Jahre alte Wandgemälde der Götter Amun-Re und Thot entdeckt worden. Ein schwedisches Archäologen-Team fand die Kunstwerke in einem Steinbruch nördlich der Stadt Assuan, etwa 850 Kilometer von Kairo entfernt.

Aus dem Steinbruch wurden die Steine für einige der bedeutendsten Pharaonen-Tempel geliefert. Auf der nun entdeckten Abbildung sind der "König der Götter" Amun-Re und der ibisköpfige Mondgott Thot gemeinsam dargestellt, wie das ägyptische Antiken-Ministerium mitteilte. Das sei eine Seltenheit, sagte ein Ministeriumsmitarbeiter.

Die schwedischen Forscher von der Universität Lund fanden in dem Steinbruch noch weitere Wandmalereien, wie Chefarchäologin Maria Nilsson mitteilte. Eine zeigt den Abtransport zweier Obelisken, ein weiteres eine Sphinx. Die Werke stammen vermutlich aus der 18. Dynastie der Königin Hatschepsut von 1508 bis 1458 vor Christus.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass die Wandmalereien mehr als 2500 Jahre alt sind. Genauer muss es heißen "mehr als 3500 Jahre", wenn man davon ausgeht, dass sie zwischen 1508 und 1458 vor Christus entstanden sind. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

jme/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.