Zeitumstellung EU-Parlament prüft Aus für Sommerzeit

Für viele ist die halbjährliche Zeitumstellung ein Ärgernis. Deshalb soll die EU-Kommission nun die Vor- und Nachteile genau untersuchen. Droht der Sommerzeit das Ende?
Zeitumstellung an einer Uhr

Zeitumstellung an einer Uhr

Foto: Hendrik Schmidt/ picture alliance / dpa

Es ist jedes Jahr zweimal die gleiche Prozedur: Im Frühjahr werden die Uhren eine Stunde vorgestellt, im Herbst wieder eine zurück. Doch viele Menschen halten die Zeitumstellung für nicht mehr zeitgemäß. Auch im EU-Parlament formiert sich Widerstand.

Die Abgeordneten forderten die EU-Kommission nun dazu auf, die Vor- und Nachteile der Zeitumstellung genau zu untersuchen und die Regelung gegebenenfalls abzuschaffen. Ein entsprechender Antrag bekam in einer Abstimmung eine deutliche Mehrheit. Die Forderung des Verkehrsausschusses, die Sommerzeit ganz abzuschaffen, fand dagegen nicht die notwendige Zustimmung.

Seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern einheitlich die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktobersonntag wieder eine Stunde zurück. Der Nutzen ist umstritten: Laut Umweltbundesamt knipsen die Deutschen wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends weniger häufig das Licht an - im Frühjahr und Herbst jedoch wird morgens dafür mehr geheizt.

Fotostrecke

Zeitumstellung: Niemand hat die Absicht, eine Sommerzeit einzuführen

Foto: FRITZ REISS/ ASSOCIATED PRESS

Außerdem sehen Mediziner Gesundheitsrisiken für empfindsame Menschen. Viele klagen darüber, dass ihnen eine Stunde Schlaf fehlt. Fast drei Viertel der Deutschen plädieren nach einer Umfrage der Krankenkasse DAK dafür, die Zeitumstellung abzuschaffen.

Die EU-Kommission prüft Forderungen nach einer Abschaffung der Sommerzeit bereits seit Längerem. Die Frage werde derzeit unter Berücksichtigung aller verfügbaren Informationen untersucht, sagte eine Sprecherin bereits im Oktober. Sobald es ein Ergebnis gebe, werde man die Öffentlichkeit darüber informieren. Regelungen auf EU-Ebene zur Sommerzeit gibt es seit 1981. Die jüngste stammt aus dem Jahr 2001.

Erstmals eingeführt wurde die Sommerzeit in Deutschland während des Ersten Weltkriegs. Zwischen den Weltkriegen und nach dem Zweiten Weltkrieg schaffte man die Umstellung jedoch wieder ab. Erst 1980 wurde sie mit dem Ziel, das Tageslicht besser zu nutzen, erneut eingeführt.

joe/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.