Zeitumstellung Diese Zeit muss sein

Deutschland klagt über die Sommerzeit. Immer mehr Menschen fordern, sie endlich abzuschaffen. Auf gar keinen Fall! Zehn Gründe, warum sie bleiben muss.
Foto: Walter B. McKenzie/ Getty Images

Guten Morgen! Na, zu kurz geschlafen, wegen der blöden Sommerzeit? Falls Sie sich ärgern - damit sind Sie nicht allein. Zeitumstellung ist seit Jahren ein Reizwort, immer lauter werden die Rufe nach einer Abschaffung des ungeliebten Zeitsprungs. Vor allem die Sommerzeit ist in Verruf, wegen der Stunde, die sie klaut. Dabei gibt es durchaus Gründe, sie zu lieben. Hier sind zehn.

  • Über den Sinn der Zeitumstellung kann man ja streiten. Aber wenn eine Zeit abgeschafft gehört, dann ja wohl die Winterzeit. Sie schickt uns alljährlich im Herbst in die Winterdepression, wenn sie vom Sonnenteil des Tages unbarmherzig eine Stunde abhackt. Die Sommerzeit hingegen schenkt uns ein Plus im besten Tagesabschnitt: länger grillen, länger chillen, länger draußen bleiben.
  • Bis mindestens Mittwoch ist die Zeitumstellung das perfekte Alternativ-, oder Ablösethema beim Small Talk, falls das Wetter keinen Gesprächsstoff hergibt.
  • Feierbiester können sich an diesem Sonntag mit einer Happy-Hour mehr brüsten, weil sie, Zeitumstellung sei dank, noch eine Stunde länger unterwegs waren, als sonst. Zudem haben sie am Montag die perfekte Ausrede für das Verschlafen. Bei Verspätung nach der Zeitumstellung fühlen auch die Kollegen mit, die stets strikt um zehn das Licht löschen. Deshalb mehr Zeitverschiebung, am besten jedes Wochenende!
  • Unliebsame Partys sind früher vorbei.
  • Eltern, deren kleine Kinder auch am Wochenende unbarmherzig um sechs Uhr in der Früh strammstehen, können sich zumindest einmal freuen: "Wow, heute hat die/der Kleine bis um sieben gepennt!"
  • Apropos kurze Nächte: Wer gern viel schläft, kann am Sonntag nach der Zeitumstellung faktisch eine Stunde früher ins Bett.
  • Wer von Samstag auf Sonntag arbeitet, muss eine Stunde weniger ran.
  • Die Zeitumstellung ist eine gute Gelegenheit, um die diversen Uhren im Haushalt (die am Backofen, die Kleine im Bad, das große Ding im Flur, oder wo halt so Uhren stehen und hängen) nachzustellen, weil die nach einem halben Jahr alle anders falsch gehen. So gehen sie dann immerhin zweimal im Jahr kurzzeitig richtig.
SCHLAF-QUIZ

  • Wenn man dann alle Uhren richtiggestellt hat, kann man kurz ins Philosophische abgleiten. Eine Stunde verloren? Oder eine gewonnen? Ist Zeit wirklich so wichtig? Auf jeden Fall ist sie ja relativ, wie gerade bewiesen wurde.
  • Und dann gibt es noch einen ganz und gar weltlichen Grund, weswegen die Zeitumstellung nie abgeschafft werden darf. "Zeitumstellung" ist in diesen Tagen einer der meistgesuchten Begriffe im Internet. Er verschafft Medienunternehmen einen gigantischen Zustrom an Lesern. Wie? Sie sind auch über eine Suchmaschine zu uns gekommen? Wie erfreulich, herzlich willkommen! Sehen Sie - es hat schon alles seine Richtigkeit.

Fotostrecke

Zeitumstellung: Niemand hat die Absicht, eine Sommerzeit einzuführen

Foto: FRITZ REISS/ ASSOCIATED PRESS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.