Zur Ausgabe
Artikel 75 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Musterung der Milchstraße

aus DER SPIEGEL 20/1988

Einer peniblen Musterung unterziehen US-Astronomen von der University of California und der Columbia University derzeit die Milchstraße. Mit der genauesten und umfangreichsten bisher unternommenen Horch-Aktion nach Radiosignalen hoffen die beteiligten Forscher »eine Menge Dinge aufzuspüren, die bislang da draußen verborgen liegen«, wie Robert Becker von der University of California erklärte. Als Lausch-Instrument dient das »Very Large Array Telescope«, bestehend aus 27 Radioteleskopen, die, auf Schienen bewegt, gleichsam zu einer riesenhaften Teleskopschüssel gekoppelt werden können; kürzlich wurde das Auflösungsvermögen des Riesenteleskops nochmals um den Faktor zehn gesteigert. Das Augenmerk der Milchstraßen-Beobachter gilt insbesondere Sternenexplosionen ("Supernovae"): Sie heizen vermutlich den kosmischen Ofen, in dem die Milchstraße stets aufs neue Staub zu Sternen verbackt.

Zur Ausgabe
Artikel 75 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.