Satellitenbild der Woche Gletscher in Not

Das Eis im Westen der Antarktis schmilzt immer schneller. Nun zeigt eine Studie, dass der Pine-Island-Gletscher bereits einen Kipppunkt erreicht haben könnte. Die Folge wäre ein bedeutender Anstieg des Meeresspiegels.
Eisbergabbruch am Pine-Island-Gletscher im Jahr 2018

Eisbergabbruch am Pine-Island-Gletscher im Jahr 2018

Foto: Earth Observatory / NASA
Im Februar 2020 brach ein 300 Quadratkilometer großer Eisberg vom Pine-Island-Gletscher ab. Das Bild des Esa-Satelliten »Sentinel-2« zeigt den frischen Abbruch im Detail. Es zerbrach nur innerhalb eines Tages in kleinere Teile.

Im Februar 2020 brach ein 300 Quadratkilometer großer Eisberg vom Pine-Island-Gletscher ab. Das Bild des Esa-Satelliten »Sentinel-2« zeigt den frischen Abbruch im Detail. Es zerbrach nur innerhalb eines Tages in kleinere Teile.

Foto: ESA
Foto: NASA/ Reuters
joe