Ausgrabung bei Gießen Goldener Pferdekopf aus Römerzeit entdeckt

Archäologen haben in einer einstigen Römerstadt nahe Gießen Reste eines 2000 Jahre alten Reiterstandbilds entdeckt. In einem Brunnen stießen sie auf einen lebensgroßen Pferdekopf und einen Schuh des Reiters. Das Deutsche Archäologische Institut sprach von einem "sensationellen Fund".
Archäologie-Studenten an einer Ausgrabungsstelle im mittleren Lahntal: "Man muss sich darum kümmern, dass das Gold darauf bleibt"

Archäologie-Studenten an einer Ausgrabungsstelle im mittleren Lahntal: "Man muss sich darum kümmern, dass das Gold darauf bleibt"

Foto: A3796 Uwe Anspach/ dpa
hda/dpa/ddp