Fotostrecke

Fund in Florida: Das liegende Auge

Foto: AP/ FWC

Hingucker Riesen-Auge an Strand in Florida entdeckt

Beeindruckender Fund in Florida: An einem Strand hat ein Spaziergänger ein Auge aufgesammelt - und was für eins. Forscher vermuten, dass es von einem Riesenkalmar oder einem anderen großen Meeresbewohner stammt.

Hamburg - Auf den Strand von Pompano hat jemand ein Auge geworfen, so viel ist klar. Nur: Wer es war, ist bisher rätselhaft. Denn das Auge hat beeindruckende Ausmaße, seine Größe rangiert in etwa zwischen der eines Tennis- und eines Handballs.

Ein Spaziergänger hat das Sehorgan gefunden und der Polizei gebracht, hieß es in US-Medien. Inzwischen sei das Auge im Florida Fish and Wildlife Institute in St. Petersburg gelandet. Dort hätten Experten den Augapfel zunächst eingefroren, um ihn später genauer zu untersuchen.

Vermutet werde bisher, dass das Auge von einem Riesenkalmar oder einem Wal stammt, berichtete der US-Sender NBC auf seiner Website. In Frage kämen auch ein Schwertfisch, ein Hai oder ein Thunfisch. Das Auge sei "sehr, sehr frisch" gewesen, sagte Gino Covacci, der Entdecker des Auges, der Zeitung "Sun Sentinel". "Es hat noch geblutet, als ich es in eine Plastiktüte gesteckt habe."

mbe
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.