"Blaue Murmel 2012" Das neue Bild der Erde

Es ist die Neuauflage eines der berühmtesten Fotos der Welt: Die Nasa präsentiert eine aktuelle Version der "Blauen Murmel", ein Foto der hell erleuchteten Erde. Ein neuer Satellit hat das Bild geschossen - es zeigt den Planeten in erstaunlicher Präzision.
"Blue Marble 2012": Pazifik im Westen, Nordamerika in der Mitte, Atlantik im Osten.

"Blue Marble 2012": Pazifik im Westen, Nordamerika in der Mitte, Atlantik im Osten.

Foto: NASA/ NOAA/ GSFC/ Suomi NPP/ VIIRS

Hamburg - Mit der "Blauen Murmel" hat die Nasa Geschichte geschrieben. Das Bild, das die Besatzung der Raumkapsel "Apollo 17" 1972 von der Erde geknipst hatte, ist eines der bekanntesten Fotos überhaupt. Es zeigt den Planeten voll erleuchtet - die Astronauten hatten während der Aufnahme die Sonne im Rücken.

Nun präsentiert die Nasa die Neuauflage, die "Blaue Murmel 2012". Das Bild wurde vom Satelliten "Suomi NPP" aufgenommen, der vor fast genau drei Monaten ins All geschickt wurde und die Erde in gut 800 Kilometern Höhe umkreist. Die rund zwei Tonnen schwere Sonde braucht etwa 100 Minuten für ihren Umlauf über die Pole; sie soll das Wettergeschehen auf der Erde mit neuester Technologie aufzeichnen.

Die neue "Blaue Murmel" ("Blue Marble") wurde aus zahlreichen Fotos zusammengesetzt, die "Suomi NPP" am 4. Januar geschossen hat. Die Präzision des Bildes sei extrem hoch, berichtet die Nasa: Jedes Pixel auf dem Bild entspreche nur 1,6 Quadratkilometern der Erdoberfläche.

Der gleiche Trick wir früher

Der Trick hinter der neuen "Blauen Murmel" ist der gleiche wie bei jener von 1972: Die Sonne scheint im Rücken der Kamera auf die Erde: Der Satellit kreist auf einer sonnensynchronen Bahn, so dass er das Zentralgestirn immer in gleicher Position hinter sich hat. Alle Fotos sind dadurch ähnlich hell.

Die Strategie hat einen wissenschaftlichen Grund: Auf diese Weise sind die Satellitenbilder besser vergleichbar, Unterschiede zwischen den Aufnahmen können nicht auf die Belichtung geschoben werden - sie haben ihre Ursache in Umweltveränderungen.

In ihrer "Blue Marble"-Serie erstellt die Nasa regelmäßig Bilder der Erde, die sie aus vielen Aufnahmen zusammensetzt - die neue Satellitengeneration soll nun Darstellungen mit unerreichter Genauigkeit ermöglichen. "Jeder weiß, dass die Nasa den Weltraum erforscht", heißt es auf der "Blue Marble"-Website. "Wenige wissen, dass die Nasa auch die Erde studiert".

boj
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.