Regenwald in Brasilien Abholzung im Amazonas verdoppelt sich innerhalb eines Jahres fast

In Brasiliens Amazonasgebiet herrscht ein Krieg um nutzbares Land, die Entwaldung nimmt deshalb drastisch zu. Neue Zahlen eines Weltraumforschungsinstituts legen das verheerende Ausmaß offen.

Rinder im Regenwald: Mehr Platz für Ackerbau und Viehzucht
AFP

Rinder im Regenwald: Mehr Platz für Ackerbau und Viehzucht


Die Vernichtung des Regenwaldes im brasilianischen Amazonasgebiet nimmt rasant zu: Die Entwaldung sei in den vergangenen neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 93 Prozent gestiegen, teilte das brasilianische Institut für Weltraumforschung (Inpe) mit. Demnach könnte in diesem Jahr erstmals die Schwelle einer jährlichen Verringerung der Waldfläche um insgesamt 10.000 Quadratkilometer erreicht werden.

Laut dem Inpe wurden

  • von Januar bis September 2019 mehr als 7800 Quadratkilometer entwaldet,
  • im Vorjahreszeitraum waren es gut 4000 Quadratkilometer.

Auch bei der Zahl der Brände im Regenwald sei nach der Auswertung von Satellitenbildern ein Anstieg zu verzeichnen, teilte Inpe mit. Dem Institut zufolge gab es zwischen Januar und September im Amazonasgebiet 66.750 Brände und damit fast so viele wie im gesamten Jahr 2018.

Experten machen die Politik des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro für den Anstieg der Waldbrände und die Verringerung der Waldfläche verantwortlich. Der seit Jahresbeginn amtierende Bolsonaro ist eng mit der Agrarlobby verbündet und hat Umweltschutzauflagen gelockert. Brasilianische Bauern durften zuletzt nicht mehr fünf, sondern 20 Hektar Fläche abbrennen, um Platz für Ackerbau und Viehzucht zu machen. Die Behörden, die illegale Rodungen verhindern sollen, wurden unter Bolsonaro geschwächt.

Die Amazonas-Wälder spielen eine zentrale Rolle bei der Stabilisierung des globalen Klimas. Wegen der zahlreichen Brände in der Region war Bolsonaro in den vergangenen Monaten daher international unter Druck geraten. Am 23. August unterzeichnete er schließlich ein Dekret für einen Armee-Einsatz gegen die Brände am Amazonas.

hej/AFP



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
littletruth 12.10.2019
1. Das wird in einer Form auf uns alle zurückfallen,
die wir uns heute nicht vorstellen können. Dann sind die Verantwortlichen schon längst außer Gefahr oder unter der Erde. Eigentlich zerstört sich Brasilien schon jetzt. Toller Mann, dieser Bolsonaro!
cougar60 12.10.2019
2. Das Handelsabkommen Mercosur
ist noch nicht unterzeichnet. So lange die regierung von Bolsonaro nichts gegen die rodung von Regenwaldflächen unternimmt. so lange sollte die EU dieses Abkommen auch nicht rechtskräftig unterzeichnen. Der Import von landwirtschatlichen Gütern aus Brasililien und anderen Regenwald vernichtenden Staaten sollte vollständig gestoppt werden.
andre_36 12.10.2019
3.
Die EU sichert Brasilien den Import von Fleisch zu. Vor Ort wird für mehr Weideland gesorgt. Bereits einfachste kausale Zusammenhänge überfordern die Entscheidungsträger. Die quasi religiöse Verehrung des Wirtschaftswachstums, mit der die EU die Welt missioniert, kann man der Welt schlecht vorwerfen. Die Brasilianer sollten eine Regenwald-Steuer einführen. Deutschland führt gerade vor, wie man sich von der Verantwortung für verursachte Umweltschäden freikauft.
Kanalysiert 12.10.2019
4. Trauerspiel
Der Mensch ist das dümmste Viech aller Zeiten. Korruption, Geldgier und Rücksichtslosigkeit - Gratulation. Ich kann die Jugend gut verstehen, dass sie gegen diesen Wahnsinn protestiert, aber die Macht des Geldes regiert in den Köpfen der Idioten.
blackfriday 12.10.2019
5. Und sie tun nichts,tun nichts und tun nichts
Über 1 Millionen Fussballfelder Regenwald brennen im Amazonas und wir sehen zu. 400tsd.ha Regenwald auf Borneo brennen und sie tun nichts und tun nichts. Merconsur stoppen und Regierungen aus dem Amt jagen.Hier und in Brasilien. Seit bald 40 Jahren,mit kurzer Unterbrechung müssen wir die industriefreundliche CDU ertragen mit der unendlichen Verschleppung von Resourcenschutz und grechter Umverteilung. Aus den Ämtern jagen die Versager,besser heute als Morgen zur Rettung des Ganzen,für unsere Kinder.Allons enfants vers la bastille.,friedlich,solange es noch geht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.