Treibhausgas CO2 macht großen Sprung

Das Treibhausgas CO2 gilt als Treiber der Klimaerwärmung. Nun melden Forscher die schnellste Zunahme des Gases seit Beginn der Messungen.
CO2-Zunahme in der Luft

CO2-Zunahme in der Luft

Foto: NOAA

Die Menge des Treibhausgases Kohlendioxid CO2 in der Luft hat im vergangenen Jahr einen großen Sprung gemacht. Nie zuvor seit Beginn der Messungen vor 56 Jahren sei der Zuwachs so schnell gegangen, berichtet der Wetterdienst der USA, die NOAA.

Im vergangenen Jahr 2015 habe sich die CO2-Menge um drei Teilchen pro Millionen Luftteilchen erhöht. Von Februar zu Februar fiel der Anstieg gar noch stärker aus.

Mittlerweile kommen auf eine Million Luftteilchen 404 CO2-Teilchen - bevor der Mensch mit Autos, Fabriken und Kraftwerken Abgase in die Atmosphäre pustete, waren es 280. Der Mensch hat den CO2-Gehalt der Luft damit mittlerweile um mehr als 40 Prozent erhöht.

Zunahme von CO2 in der Luft von Jahr zu Jahr, gemessen in CO2-Teilchen pro Millionen Luftteilchen.

Zunahme von CO2 in der Luft von Jahr zu Jahr, gemessen in CO2-Teilchen pro Millionen Luftteilchen.

Foto: NOAA

Vier Jahre hintereinander habe die CO2-Menge in der Luft um mehr als zwei Teilchen pro Millionen zugenommen, berichtet die NOAA. Die CO2-Zunahme in der Luft verliefe schneller als in den vergangenen Jahrhunderttausenden. Das Treibhausgas gilt als Hauptantrieb der Klimaerwärmung.

In den vergangenen Monaten verstärkte ein Naturphänomen den CO2-Ausstoß: Die pazifische El-Niño-Witterung brachte Trockenheit nach Südasien, wo daraufhin riesige Waldbrände gigantische Mengen CO2 freisetzten.

Im Laufe des Frühjahrs wird der Anstieg der CO2-Menge einstweilen aufhören, in der Folge sogar ein paar Monate lang abnehmen - die Wachstumszyklen der Pflanzen erklären den Zickzackverlauf der CO2-Kurven: Wenn ihre Blätter wachsen, binden die Gewächse CO2, der Treibhausgasanstieg verlangsamt sich. Der Jahrestrend aber ist ungebrochen, er zeigt nach oben, stärker denn je.

Anstieg der CO2-Konzentration in der Luft, gemessen auf Hawaii: Die schwarze Linie zeigt den langjährigen Durchschnitt, die rote die Veränderung von Monat zu Monat.

Anstieg der CO2-Konzentration in der Luft, gemessen auf Hawaii: Die schwarze Linie zeigt den langjährigen Durchschnitt, die rote die Veränderung von Monat zu Monat.

Foto: NOAA

Im Dezember hatte die Weltgemeinschaft deshalb beschlossen, den CO2-Ausstoß deutlich senken zu wollen: In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts soll dem Klimavertrag zufolge ein Gleichgewicht erreicht werden zwischen dem Ausstoß von Treibhausgasen und deren Absorption - beispielsweise durch Meere und Wälder oder durch technische Mittel wie CO2-Verklappung.

Der Treibhausgasausstoß in Deutschland war 2014 gesunken. Grund waren der milde Winter und die Energiewende, sagt die Bundesregierung.

boj