Übergewichtige Tiere Das ist ja ein dicker Hund

Sie sind die schönsten ihrer Art, aber leider zu fett: Jeder vierte Hund auf der weltweit größten Hundeshow in Birmingham hat Übergewicht und wird dennoch gut bewertet. Ist bald jeder Mops ein Klops?

DPA

Glänzendes Fell, beeindruckender Körperbau, fließende Bewegungen - jedes Jahr werden bei der größten Hundeshow der Welt, Crufts, in Birmingham die nach den Standards der Veranstalter schönsten Hunde ausgezeichnet. Sie gelten Züchtern als Rassestandard und erstrebenswertes Ideal. Doch nun zeigt eine Bildanalyse: Viele der Vorzeigehunde sind übergewichtig.

Unter dem Titel "Best in show but not best shape" ("Bester der Show, aber nicht in bester Form") untersuchte Alex German von der University of Liverpool gemeinsam mit einem Kollegen, wie fit die angeblich perfekten Hunde tatsächlich sind. 960 anonymisierte Bilder von 28 Hunderassen aus der Crufts-Show ließen die Forscher bewerten. Die Bilder zeigten erwachsene Tiere, die zwischen 2001 und 2013 mindestens den fünften Platz in ihrer Klasse belegt hatten.

Mit 74 Prozent ist die Mehrzahl der Hunde laut Auswertung normalgewichtig. Doch im Schnitt immerhin 26 von 100 Vorzeigehunden, und damit mehr als jeder Vierte, erwiesen sich in der Stichprobe als übergewichtig.

Möpse, Basset Hounds und Labradore wurden besonders häufig auch mit Übergewicht gut bewertet, berichten die Forscher im Fachmagazin "Veterinary Record". Im Schnitt trugen 80 von 100 gut bewerteten Möpsen zu viel Gewicht mit sich und etwa zwei Drittel der Basset Hounds (68 Prozent), sowie 63 Prozent der Labradore.

Pudel, Border Terrier, Rhodesian Ridgebacks, Ungarische Vorstehhunde und Dobermänner hatten dagegen besonders selten Übergewicht.

Krankheiten wie beim Menschen

Insgesamt sei der Anteil übergewichtiger Hunde unter den Showtieren noch deutlich geringer als in der Gesamtpopulation, sagt German. Dennoch sei das Ergebnis ein Problem, da Exemplare, die bei Crufts gut abschnitten, als erstrebenswerter Standard betrachtet würden. So könne Übergewicht schnell als wünschenswert angesehen werden.

Die drei unter den Vorzeigehunden häufig zu dicken Rassen neigen generell zu Übergewicht. "Während Möpse allerdings hauptsächlich als Begleiter für den Menschen gezüchtet wurden, dienten Basset Hounds und Labradore ursprünglich als Jagd- und Arbeitshunde", schreiben die Forscher. Übergewicht sei dabei kaum von Vorteil.

Wie beim Menschen auch, kann es bei Hunden zu Gesundheitsproblemen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Krankheiten führen. Auch der Bewegungsapparat wird durch das zusätzliche Gewicht stark beansprucht.

Der Crufts-Veranstalter hat gerade neue Regeln für die Bewertung der Hunde ausgegeben. Sie sollen die Gesundheit der Tiere stärker berücksichtigen. Das müsse nun aber auch in den Shows umgesetzt werden, fordern die Forscher.

jme



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
steffen.ganzmann 14.07.2015
1. Zugegeben, ...
... meine beiden Hündinnen, Cora, die Irish Setter Lady und Norma Jeane, der English Springer Spaniel Frechdachs, waren auch etwas "mollig". Trotzdem waren beide auch sehr muskelkräftig und sehr (Cora) und ziemlich (Norma Jeane) schnell. Norma Jeane schaffte es sogar schon Junghündin, so stark an der Leine zu ziehen, dass sie mich (85 kg) zu Fall brachte. Bei Norma Jeane war ihr übergewicht klar, es heisst, Spaniel würden keine Fresssperre haben. Bei Cora allerdings war es nicht so klar, denn sie war eigentlich eher eine recht mäkelige Fresserin ...
hatschon 14.07.2015
2. Was der Mensch
Den Hunden antut ist unfassbar, übergewichtige Tiere leiden und haben keine Freude mehr außer Fressen!
christianw67 14.07.2015
3.
Es gibt wirklich Themen, rund um diese Verkaufsveranstaltungen, die dringender behandelt werden sollten, als das Übergewicht. (Beispiel Mops, da im Artikel erwähnt) Von den vielen Möpsen, die ich gesehen habe, haben sehr viel mehr Tiere heftiges Übergewicht, als die 25%, die bei dieser Freak-Show beobachtet wurden. Menschen, die die Mopszucht fördern (u.U. mal abgesehen von Leuten, die sich für "Retro-Möpse" einsetzen, mögen röchelnde Hundeparodien. Wie sehr viele dieser Hundehalter den Sinn für die Würde ihrer Tiere verloren(?) haben, kann man sehr gut in sozialen Netzwerken sehen, sobald irgendein Fest ansteht (Weihnachten, Fasching..). Möpse steckt man zu solchen Anlässen in alberne Kostüme und lacht sich halb tot, wie dämlich das aussieht. Wenn man das weiß, erscheint es auch stimmig, dass diese Leute Hunde ohne Nase, mit katastrophaler Zahnfehlstellung bei Vermehrern (egal ob VdH oder nicht) kaufen. Hauptsache schön hässlich. Und wenn das Tier dann bei 25°C nicht mehr Spazieren gehen soll, relativiert sich diese Unannehmlichkeit spätestens, wenn gleichverwirrte die Lieblinge sooo putzig finden, oder wenn es ordentlich "Likes" in der Lieblings-Qualzucht-Gruppe gibt..
widower+2 14.07.2015
4. Qualzuchten!
Nordische und Hunde vom Urtyp, Hütehunde und Herdenschutzhunde. Dazu noch viele Mischlinge. Der Rest sind einfach Qualzuchten.
steffen.ganzmann 14.07.2015
5. Aha!
Zitat von hatschonDen Hunden antut ist unfassbar, übergewichtige Tiere leiden und haben keine Freude mehr außer Fressen!
Meine beiden litten also als übergewichtige Tiere und hatten keine Freude mehr außer Fressen? Da muss ich sie leider enttäuschen: Cora hatte ich (fast) überall mit hin genommen, selbst in Discos an den Tagen, an denen sie nur schwach besucht und die Musik wesentlich leiser als am Wochenende gewesen waren. Und mit Norma Jeane ging ich fast nur an der Mosel Gassi, weil sie für ihr Leben gerne schwamm! Zudem hatte sie eine grosse Kiste mit ca. 50 oder 60 Spielzeugen. Dennoch, nachdem meine verschiedene Frau einen Durchzugsstop in Form einer getigerten Schlange gekauft hatte, konfiszierte Norma Jeane diese Tigerschlange nach ein paar Tagen als ihr Spielzeug ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.