Rolle rückwärts Das Comeback des Brontosaurus

Und es gab ihn doch: Brontosaurus war angeblich doch kein Apatosaurus
REUTERS

Und es gab ihn doch: Brontosaurus war angeblich doch kein Apatosaurus

Von


Kaum ein Dinosaurier ist so bekannt wie der Brontosaurus. Der Witz daran ist, dass er schon 1903 aus der Liste der Saurier gestrichen wurde, weil es ihn angeblich nie gab. Ein Irrtum, behauptet nun eine neue Studie.

Die aktuelle, im Open-Access-Wissenschaftsmagazin PeerJ veröffentlichte Forschungsarbeit bringt mächtig Bewegung in den Stammbaum der Sauropoden. Erstmals versuchten die beteiligten Forscher um Emanuel Tschopp, die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen 81 bekannten Sauropoden zu erfassen und zu analysieren. Das Ergebnis ordnet Teile der Gruppe um.

Für die breite Öffentlichkeit interessant ist vor allem, dass sie einem uralten Bekannten ein unverhofftes Comeback beschert: Nach 112 Jahren im wissenschaftlichen Nirvana behauptet die Studie nun, dass es den Brontosaurus doch gab. Und das nicht nur als einzelne Art, sondern gleich in drei Varianten.

Es gibt nur wenige Dinosaurier, mit deren Namen auch Laien eine so konkrete Vorstellung verbinden. Man könnte diese ausgewählten Saurier als die Rockstars unter den Tieren der Vorzeit sehen: Dinos, die wie Prototypen für bestimmte "Sorten" dieser Tiere stehen.

Wetten, dass Sie sie alle kennen? Vorhang auf für T-rex, den mörderischen Riesen-Raubsaurier, Star zahlloser Filme. Applaus für Triceratops mit den drei mächtigen Hörnern, den wir uns alle doch sofort im Kampf mit T-rex vorstellen. Im Hintergrund steht der unangreifbare Ankylosaurus wie eine mächtig gepanzerte Schildkröte mit Keulen-Schwanz. Und natürlich darf man den größten von allen nicht vergessen: den erderschütternden, riesigen, aber freundlich-friedlichen Brontosaurus!

Schokoladen-Brontosaurus (spätes 19. Jahrhundert): Man stellte sich diesen friedlichen "Popstar" unter den Dinos als semi-aquatisches Wesen vor - angeblich zu schwer, um an Land sein eigenes Gewicht zu tragen

Schokoladen-Brontosaurus (spätes 19. Jahrhundert): Man stellte sich diesen friedlichen "Popstar" unter den Dinos als semi-aquatisches Wesen vor - angeblich zu schwer, um an Land sein eigenes Gewicht zu tragen

Das sind die Standard-Dinos, mit denen Kinder spielen; die Namen, die die meisten von uns als erste lernten. Und das, obwohl Brontosaurus schon seit 1903 als Irrtum gilt und als Name aus allen Listen gestrichen wurde. In der Öffentlichkeit ist diese Streichung nie ganz angekommen.

Gefeiert, gestrichen und wiederbelebt

Der 1879 von Othniel Charles Marsh gefundene Sauropode wurde schon im 19. Jahrhundert zu einem der bekanntesten Saurier überhaupt. Mag sein, dass das am poetischen Namen lag: "Donnerechse" beflügelte Fantasien weit mehr als die Namen anderer Sauropoden, die fast genauso aussahen. Wichtiger war aber wohl, dass Brontosaurus der erste vollständig rekonstruierte Sauropode wurde: 1883 verblüffte Marsh Fachwelt und Wissenschaft mit seiner Donnerechse.

Brontosaurus war dabei keineswegs der erste Sauropode, den Marsh entdeckt hatte. Schon 1877 hatte er einen dieser Riesen ausgegraben und Apatosaurus genannt, "trügerische Echse". Marsh war fest davon überzeugt, zwei verschiedene Sauropoden gefunden zu haben. Dabei ähnelten sie sich sehr.

Sauropoden, von denen wir inzwischen rund 150 Arten kennen, haben einen ziemlich uniformen Körperbauplan: Riesenleib auf geraden Beinen, langer Hals und langer, dünner Schwanz plus Mini-Schädel, fertig ist der Sauropode. Unterschiede gibt es in Größe und Gewicht, Schwanz- und Beinlängen, in kleinen Varianten der Proportionen. Wirklich unterscheiden kann man Sauropoden aber vor allem anhand von Details: der Zahl der Wirbel, Form und Position bestimmter Knochenfortsätze, Hals-Haltung und ähnliches.

Vergleich Bronto- und Apatosaurus: Zwei leicht unterschiedliche Schwergewichte
StudioAM

Vergleich Bronto- und Apatosaurus: Zwei leicht unterschiedliche Schwergewichte

Und aufgrund eines solchen Vergleichs galt seit 1903, dass Bronto- und Apatosaurus ein und dasselbe Tier gewesen seien. Falsch, sagen nun Tschopp und seine Co-Autoren: Die physiologischen Unterschiede im Aufbau bestimmter Knochen von Bronto- und Apatosaurus seien groß, zahlreich und deutlich genug, um die Tiere als eigenständige Arten zu definieren. Derart separat betrachtet entpuppt sich Apatosaurus dann auch noch als größer und schwerer als die drei frisch identifizierten Unterarten des Brontosaurus.

Wetten, dass der trotzdem auch künftig der bekannteste aller Sauropoden bleiben wird?

Mehr zum Thema


Diskutieren Sie mit!
0 Leserkommentare

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.