North Dakota Leck in Keystone-Pipeline - große Menge Rohöl ausgetreten

In der Keystone-Pipeline im US-Staat North Dakota hat es ein Leck gegeben. Fast eineinhalb Millionen Liter Rohöl sind im Boden versickert - genug, um ein Olympia-Schwimmbecken zur Hälfte zu füllen.

Betroffenes Gebiet in der Nähe von Edinburg, North Dakota: Die Menge an Öl, die im Boden versickert ist, entspricht einer halben Füllung eines olympischen Schwimmbeckens
North Dakota Department of Environmental Quality/Taylor DeVries/ AP

Betroffenes Gebiet in der Nähe von Edinburg, North Dakota: Die Menge an Öl, die im Boden versickert ist, entspricht einer halben Füllung eines olympischen Schwimmbeckens


Aus einem Leck in der Keystone-Pipeline in den USA sind fast eineinhalb Millionen Liter Rohöl ausgetreten und im Boden versickert. Das Leck sei in der Nähe von Edinburg im US-Staat North Dakota entdeckt worden, hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Betreibers TC Energy.

Es werde bereits daran gearbeitet, das verseuchte Erdreich abzutragen und die möglichen Schäden für die Umwelt einzudämmen. "Die Sicherheit der Bevölkerung und der Umwelt haben höchste Priorität", heißt es in der Erklärung.

Der Abschnitt der Pipeline sei bereits zu Wochenbeginn nach einem starken Druckabfall geschlossen worden, die Menge des ausgeflossenen Rohöls sei erst jetzt ungefähr errechnet worden. Insgesamt seien demnach 9120 Barrel (je 159 Liter) ausgetreten - das sind 1.450.080 Liter. Die Menge entspreche einer halben Füllung eines olympischen Schwimmbeckens, schätzte TC Energy.

Die Keystone-Pipeline transportiert Rohöl von Kanada in die USA und dort zum großen Umschlagplatz für Erdöl in Cushing im US-Staat Oklahoma.

aar/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.